Livereview und Bilder – Extreme, Rotten, Decayed – Jam Club Koblenz – 02.08.2014

1

Extreme, Rotten, Decayed im JamClub Koblenz
02.08.2014

Extreme Rotten Decayed

Ja, so feiert man gerne Geburtstag. Sowohl der Veranstalter Schu Man als auch Fronter Leimy von Reckless Manslaughter haben heute ihren Ehrentag. Und weil alleine feiern doof ist, sind viele Gäste im Jam anwesend, um ein bisschen mitzumischen.

Den Anfang machen gegen halb neun die 3 Jungs von Cryptic Brood. Die Wolfsburger servieren langsamen Death Metal garniert mit schnellen Passagen. 3 Personen – 3 Mikros… Jeder der Drei bringt sich auch stimmlich in das Konzert ein, wobei Steffen (Drums) zusätzlich auch für die Ansagen zwischen den Songs zuständig ist. Der Jam ist schon super gefüllt für diese Uhrzeit. Ob es jetzt daran liegt, dass es keine Karten im Vorverkauf gab, sondern nur an der Abendkasse sei mal dahingestellt. Zu Beginn sind die Fans noch recht zögerlich, kommen erst nach Aufforderung näher an die Bühne ran. Dann aber legt auch das Publikum richtig los mit kreisenden Köpfen und hochgereckten Fäusten. Auf jeden Fall werden die Jungs auf der Bühne schon mächtig gefeiert. So kann der Abend gerne weitergehen.

Hier geht’s zur Galerie

Cryptic Brood_02-08-2014_01

Die Brasilianisch/Hamburger Combo Incarceration übernehmen den zweiten Part an diesem Samstag. Hier wird ein kleines Bühnenbild aufgebaut, Steinschädel und Ketten schmücken die AMPs 😀 Direkt zu Beginn ein kleiner Patzer mit dem Mikro – denn das will nicht so richtig mitspielen. Kabelwechsel – Buchsenwechsel und dann klappt’s auch mit den Vocals 😉 Fronter Daniel „Duracell“ Silva macht seinem (Spitz)Namen alle Ehre und legt zusammen mit seinen zwei Kollegen direkt voll los. Da gibt’s keine Sekunde Verschnaufpause, eine ¾ Stunde voll auf die Fresse – Alter Schwede. Death im Sinne von Nihilist – Slayer – Sepultura… Brechend gefüllter Club – Wehende Haare wohin man schaut – Geilomat. Und das Beste: Auf dem Party.San seh ich die Combo direkt nochmal 😀 Leider gibt’s keine Zugabe aber die anderen Bands wollen ja auch noch ran…

Hier geht’s zur Galerie

Incarceration_02-08-2014_33

Deathronation machen direkt da weiter, wo Incarceration aufgehört haben. Eine rasante Spielweise legen die Vier aus Nürnberg an den Tag. Nachdem das Publikum sich nach dem Incarceration-Gig zunächst an der frischen Luft etwas erholt hat, stehen nun die selben Metalheads wieder vor der Bühne und lassen die Haare kreisen. Ein klasse Mix aus Death- und Thrash-Gewittern, die die Luft hier im Jam wieder auf Höchsttemperatur bringen. Hier gibt’s auch die geforderte Zugabe – zur Freude der anwesenden Fans. Bisher 3 Bands – 3 Volltreffer… Da bin ich gespannt was der letzte Slot des Abends noch bringt.

Hier geht’s zur Galerie

Deathronation_02-08-2014_46

Reckless Manslaughter habe ich im Januar 2013 schon einmal hier im JamClub gesehen. Damals (jaja, lang ists her) war ich noch ohne Kamera und Laptop unterwegs, aber trotzdem ist mir die Combo im Gedächtnis geblieben. Leimy (VOC) – der direkt zu Beginn von den weiblichen Fans quasi belagert wird – feiert heute „aus seinem Geburtstag raus“. Und als hätte die Band extra für diesen Tag nochmal eine Schippe Power extra eingepackt wird der JamClub total in Schutt und Asche gelegt. Die Combo aus Herne legt eine absolut sympatische Show auf die Bretter, die Fans mit Feuereifer bei der Sache. Die Luft brennt im JamClub. Diese Show war definitiv um einiges besser als ich es aus 2013 in Erinnerung hatte. Die Fünf spielen sich quer durchs komplette Repertoire, und auch auf eine Zugabe müssen wir hier nicht verzichten. So geht das Konzert zwar recht spät, aber gefühlt trotzdem viel zu früh zu Ende. Klasse Show, vielen Dank…

Hier geht’s zur Galerie

Reckless Manslaughter_02-08-2014_60

 

Fazit:

Wo wir wieder bei den Clubkonzerten wären. Im Jam ist’s nunmal einfach super. Und heute war es glatt nochmal einen Ticken besser als sonst. Alle 4 Bands heute haben die Erwartungen voll erfüllt. Wir haben 4 klasse Shows geboten bekommen bei einem fast gleich hohen Level an Zuschauern bei jeder der Shows.

Die Orga ohne Vorverkauf ist gut angenommen worden und hat selbst beim Opener für eine volle Hütte gesorgt. Das sollte mal beibehalten werden…

Daumen hoch für diesen Abend – gerne mehr davon….

————————————————-

 

Preview:

Der JamClub ruft, und wir wären schön blöd, wenn wir diesem Ruf nicht folgen würden.

Mitten in der Festival-Saison, genau zwischen Ragnarock und Party.San gibts ein kleines Death Metal-Konzert…

 

Vier Bands für schlappe 7 Euro. Und zwar:

Death Metal von Reckless Manslaughter (Herne, GER)
Death Metal von Deathronation (Nürnberg, GER)
Death Metal von Incarceration (Hamburg, GER / Manaus, BRA)
Death / Doom Metal von Cryptic Brood (Wolfsburg, GER)

 

Karten gibt es nicht im Vorverkauf, sondern nur an der Abendkasse. Früh da sein lohnt sich also…

Wer Angst hat, dass er an der Abendkasse keine Karte mehr bekommt, der kann sich das Ticket reservieren lassen. Schreibt einfach eine Nachricht an den Veranstalter mit der gewünschten Anzahl und dem Namen.
Nach Konzertbeginn um 20:00 Uhr habt ihr noch 15 Minuten um die Tickets abzuholen, danach wird die Reservierung wieder freigegeben.

 

Wann? 02.08.2014 ab 20:00 Uhr (Beginn)
Wo? JamClub Koblenz, Moselring 2-4, 56068 Koblenz
Eintritt? 7 Euro (nur Abendkasse)

About Author