Livereview und Bilder – Kings of Core Vol. I in der Goldenen Krone Darmstadt – 17.01.2015

1

Kings of Core Vol. I  in der Goldenen Krone Darmstadt
17.01.2015

Kingcore

 

Das erste Konzert nach der Winterpause. Was hat mir das gefehlt 😀

Unter dem Namen „Kings of Core“ hat der Veranstalter eine Konzertreihe in kleineren Locations auf die Beine gestellt. Ausgabe 1 – sozusagen das Haupt-Event kurz nach dem Jahreswechsel – startet am 17.01.2015 in Darmstadt in der Goldenen Krone, und schon beim Lesen des Lineups verspricht es, ein erfolgreicher Abend zu werden.

Nachdem auch ich Orientierungsass die Location endlich gefunden habe (und hoffe, auch später den Weg zurück zu meinem Auto zu finden) bin ich trotzdem noch überpünktlich da. Der Einlass – eigentlich für 20 Uhr geplant – verschiebt sich um 15 Minuten, so dass ich zusammen mit den bisher angereisten Gästen noch vor der Türe warten muss. Als die Tore sich endlich öffnen, strömen immer mehr Zuschauer in den Veranstaltungsraum, der innerhalb kurzer Zeit schon super gefüllt ist und auch dem Opener eine recht ansehnliche Zahl an Publikum präsentiert.

Precipitation aus Babenhausen starten dann gegen 20:45 Uhr mit etwas Verspätung in den Abend. Die Vier Jungs lassen es (gefühlt) ruhig angehen, Metal mit einer gewaltigen Portion Rockmusik dröhnt aus den Boxen und lässt schon zu Beginn Bewegung in die Zuschauer kommen. Viele Freunde und Bekannte der Band sind heute hier, um sich das Konzert der Combo anzuschauen. Klar dass da mitgegrölt wird, was das Zeug hält. Mitgebracht haben die Vier außer der Livemusik auch Shirts und kostenlose Demo-CDs, so dass man sich den Konzertgenuss sogar noch mit nach Hause nehmen kann. Ein super Einstieg in den Abend vor gut gefüllter Hütte – was will man mehr….??

Hier geht’s zur GALERIE

Precipitation_17-01-2015-17

 

Slot zwei gehört den Gastgebern des heutigen Abends. Infected World aus Alzey haben ein wenig mehr Tempo im Gepäck und präsentieren Metalcore. Die Fünf, die es im Zuge des SPH Bandcontests bis ins Halbfinale geschafft haben, sind zwar ein wenig gehandicapt, lassen sich den Auftritt aber dennoch nicht vermiesen. Für den abwesenden Gabriel (GIT) ist kurzerhand Constantin von Quiet Confidence eingesprungen. Und das Stefan (VOC) eigentlich krank ist und das Bett hüten sollte, merkt man auf der Bühne nicht. Auch von der Mikro-Panne zu Beginn lässt er sich nicht unterkriegen. Immer wieder gehen Stefan und Rouven (GIT) mitten in die Zuschauer, das Publikum macht gut mit, liefert die geforderte Wall of Death, einige Zuschauer zetteln einen kleinen Moshpit an. Gefilmt wird das ganze heute mit einer 3D-Kamera, auf das Video könnt Ihr Euch schonmal freuen – erste Ausschnitte durfte ich schon sehen – grandios. Zum Abschluss sei hier noch erwähnt, dass die beiden Bands Infected World und Quiet Confidence noch in diesem Jahr eine Konzert-Tour zusammen spielen. Für genaue Termine befragt Ihr am besten die Facebook-Seiten der Bands. Hat wieder mal ne Menge Spaß gemacht… Daher geht’s nächste Woche in Mülheim-Kärlich direkt weiter. Ich freu mich drauf.

Hier geht’s zur GALERIE

Infected World_17-01-2015-18

 

Schlachthof-Wiesbaden, Räucherkammer. Viel Nebel, viel Strobo-Licht und eine Fotografin, die beim Knipsen fast verzweifelt ist…. So sah mein erstes „Buffet of Fate“- Konzert aus. Das die Jungs auch heute wieder ordentlich Nebel in die Menge pusten, damit habe ich schon gerechnet. Und auch Lichtsäulen werden wieder aufgebaut. Die Fünf kostümierten aus dem Raum Mainz / Wiesbaden bringen Leben in die Bude. Da wird die Krone zum Party-Saal, kreisende Haare vor der Bühne, grölende Fans und ein aktives Publikum sind der Lohn für heute Abend. Mit den Songs ihrer EP „Spätstücken“ hauen die Fünf ein Brett nach dem anderen raus. Auch der vor kurzem auf YouTube veröffentlichte Bonus-Song „So wie Er“ darf natürlich nicht fehlen. Viel zu schnell heißt es „das ist unser letzter Song“… Mit Partyphil wird das Publikum in den Rest des Abends entlassen. Leider gibt’s aufgrund des Zeitplans keine Zugabe heute, die wäre sicherlich auch noch gut angekommen.

Hier geht’s zur GALERIE

Buffet of Fate_17-01-2015-44

 

Zu Beginn des Abends dachte ich, das All Will Know heute ohne Jan (GIT) auftreten würden. Als Frank (VOC) dann den Gitarren-Soundcheck macht, war ich mir ganz sicher, dass er heute nicht nur das Mikro, sondern auch die Klampfe in Händen halten würde. Kurz vor Beginn des Konzertes stürmt jedoch Jan – der quasi direkt von einem Konzert seiner weiteren Band kommt – auf die Bühne, und so gibt es doch den kompletten Fünfer auf der Bühne zu sehen. Der Soundcheck dauert insgesamt etwas länger, die Zeit hat jedoch wohl trotzdem nicht ganz gereicht um alles perfekt einzustellen, denn vor allem Frank ist nicht sehr gut zu hören. Das tut der Stimmung auf der Bühne jedoch nichts, da wird untereinander gescherzt, Steffen (GIT) und Frank stehen immer sehr nah am Publikum dran und legen sich voll ins Zeug bei dem heutigen Heimspiel… Es werden viele neue Songs gespielt, die ebenso wie das altbekannte Material gut beim Publikum ankommen. Da freut man sich doch schon auf die wohl bald erscheinende neue CD. Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack in bewegten Bildern. Und ich glaube, auch in diesem Slot ist die 3D-Kamera mitgelaufen, seid also gespannt auf weiteres interessantes Film-Material.

Hier geht’s zur GALERIE

All Will Know_17-01-2015-25

 

Der Headliner für heute kommt aus dem schönen Saarland, und ist gerade auf kleiner Deutschland-Tour unterwegs. Donnerstag Nuremberg – Gestern Uffenheim – heute Darmstadt… Die Jungs von Me in a Million kommen ganz gut rum. Tourstress ist jedoch nicht mit auf die Bühne genommen worden, denn ich sehe eine tolle Show mit aktiven Musikern auf der Bühne. Dachte ich zu Beginn noch „shit, so wenig Publikum hier“ sollte ich ab Song No. 2 eines besseren belehrt werden. Denn wie von Geisterhand füllt sich der Raum und so steht auch diese Band vor einem super Publikum. Der Moshpit lässt da nicht lange auf sich warten, grölende Fans in den vorderen Reihen, und dass Sänger Julian eigentlich total erkältet ist merke ich nur, weil er das selbst erwähnt. Die Spielzeit empfinde ich persönlich als ziemlich kurz, viel zu schnell wird auch hier der letzte Song angekündigt. Das hat mal echt Spaß gemacht 😀 Schaut Euch die Jungs auf jeden Fall mal an. Nächste Gelegenheit: 31.01.2015 in Idar-Oberstein…

Hier geht’s zur GALERIE

Me in a Million_17-01-2015-13

 

Fazit:

Ich sags ja immer wieder. Support your underground. Wozu AC/DC, wenn man auch Infected World haben kann…? 😀 Das war ein toller Abend, und der Besuch in Darmstadt hat sich auf alle Fälle gelohnt. Fünf klasse Bands, ein kurzweiliges Programm und viele nette Leute, das hab ich gern.

Im Auge zu behalten ist diese Konzertreihe auf jeden Fall „Kings of Core“ geht bereits am 07.03.2015 in die nächste Runde – HIN DA….

Großes Dankeschön an die Bands, die Veranstalter, die Krone für den tollen Abend. Ich komm gerne wieder 😀

Noch eine Anmerkung: Helfende Hände sind immer gerne gesehen. Wenn Ihr die Aktion unterstützen möchtet, dann dürft Ihr das sehr gerne tun. Am besten schreibt ihr an Kings of Core, wenn Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit habt 😀

Share.

About Author

1 Kommentar

  1. Pingback: Livereview: Kings of Core / KingCore Vol. II - Caveau Mainz - 05.04.2015 - Shout Loud Magazin

Leave A Reply

%d Bloggern gefällt das: