Livereview und Bilder – PRo-Moshen im JamClub Koblenz – 25.10.2014

0

PRo-Moshen im JamClub Koblenz
25.10.2014

PRo-Moshen 25-10-2014

Aus der Apokalypse direkt in den Jam Club. Das gibt’s nur im Hause Meyer.

Der Aufbau ist noch in vollem Gange, und so habe ich noch ein bisschen Zeit mich um die liegengebliebene Arbeit von gestern zu kümmern.

Sieht es doch zu Beginn aus, als ob das Publikum heute ausbleiben würde, strömen pünktlich zum Beginn um 19:00 Uhr doch noch ziemlich viele Besucher in den Jam Club. Vor allem Freunde und Bekannte der ersten Band des Abends – Frank-Einstein – sind am Start. Wir bekommen eine Premiere zu sehen, denn dies ist der erste Live-Auftritt der Vier aus dem schönen Andernach. Die Band hat noch ein wenig Schülerband-Charakter, die Jungs konzentrieren sich noch stark auf die Instrumente so dass die Bewegung auf der Bühne erst mal ausbleibt. Der Punk-/Alternative-Mix kommt aber gut an, die Band erntet viel Applaus am Ende der Show. Aufgelockert werden die 25 Minuten mit einem kleinen Trinkspiel, bei dem es Feuerzeuge der Band zu gewinnen gibt. Live-Gig Nummer zwei steht bereits fest, am 13.12. geht es im JUZ Andernach wieder auf die Bühne.

Hier geht’s zur GALERIE

Frank Einstein_25-10-2014-12

 

Mit Dried Blood aus Mendig kommt dann auch Bewegung in den Club. Das Trio aus Münstermaifeld hat Thrash Metal mit einer leicht punkigen Note im Gepäck. Hier wird es schneller, voller und auf der Bühne fliegen Haare und Dreads im Takt der Musik. Das Publikum ist auch aufgewacht und unterstützt die Jungs auf der Bühne mit den ersten wehenden Mähnen, Gegröle und einem leichten Anflug von Mosh-Pit. Die Fans können so ziemlich jeden Song mitgrölen, es wird gescherzt („Der gleiche Song nochmaaaaaaal“) und hey, neues Material gibt es auch auf die Lauscher. Der Gig hat mir mal gut gefallen. Obwohl das rechte Mikro zu Beginn ziemlich rumzickt… Leider gibt’s keine Zugabe, das wäre noch die Krönung gewesen. Starker Auftritt, gerne weiter so. (auch hier: 13.12. im JUZ Andernach).

Hier geht’s zur GALERIE

Dried Blood_25-10-2014-29

 

Incertain sind die dritten im Bunde. Die Band um Fronterin Hülya hat in diesem Jahr noch einige Auftitte vor sich. Die Zahl der Zuschauer hat während diesem Konzert wohl den Höhepunkt erreicht. Die jungen Musiker begeistern wieder die Massen vor der Bühne. Der Jam ist jetzt super gefüllt, ich denke wir kratzen an der 100er Grenze…. Viel Gejohle von Fan-Seiten, fliegende Haare, und dem Motto des Abends wird alle Ehre gemacht – PRo-MOSHEN…. Der Höhepunkt der Show ist ein Gastauftritt von Sänger PY (Sic Zone). Die Fans gehen ab wie Schmidts Katze und lassen sich nicht lange bitten, als Hülya zur Wall of Death aufruft. Bereits im Dezember in Andernach ist die Combo wieder zu sehen. Wer also heute noch nicht genug bekommen hat, der ist eingeladen ins JUZ zu kommen und noch mal kräftig mit zu feiern.

Hier geht’s zur GALERIE

Incertain_25-10-2014-87

 

Von I.M.Nail hab ich schon viel gehört, die Jungs aber noch nie live gesehen. Das soll sich heute mal ändern. Die Zuschauermassen haben sich nach Incertain ein bisschen verstreut, aber trotzdem spielt die Combo aus Koblenz noch vor gut gefülltem Club. Hier wird’s ein klein wenig ruhiger im Programm. Die Musik ist mehr in die Rock-Sparte zu quetschen, allerdings unternehmen die Jungs auch einen Ausflug ins Thrashige, und das kommt beim Publikum super an. Der Auftritt sehr professionell und gut gespielt von Mike (Voc) und seinen Kollegen. Einige Fans lassen ohne Pause die Haare kreisen und mit einigem Applaus endet das Konzert der Vier. Die nächste Live-Chance lässt nicht lange auf sich warten. Bereits am Samstag gibt’s im Kurt-Esser-Haus Koblenz zusammen mit Quiet Confidence und den Hasen von Five Dollar Crackbitch wieder einiges auf die Mütze…

Hier geht’s zur GALERIE

IMnail_25-10-2014-14

 

Der Auftritt von Sic Zone ist von vielen Fans sehnsüchtig erwartet worden. Nach dem Abriss auf dem Waves of Rock Vol. 2 stehen die Kölner erneut hier auf der Jam-Bühne, um ordentlich Krach zu machen. Das Publikum wirkt noch etwas müde, als PY im Morgenmantel und mit Anonymus-Maske die Bühne betritt, sobald der erste Ton allerdings gespielt ist kommt Leben in die Bude. Die Fans machen dem Motto des Abends wieder alle Ehre und sogar das Mikrofon auf der Bühne ist nicht sicher vor dem Ansturm der Zuschauer. Direkt zu Beginn gibt es nochmal ein Gastspiel für Hülya und Phil von Incertain, die als Gastsänger / Gastgitarrist mit der Band performen. Hier wird’s nochmal ungemütlich vor der Bühne und sowohl Band als auch das Publikum nutzen die nächsten 45 Minuten, um diese erste PRo-Moshen Veranstaltung in Koblenz mit Vollgas abzuschließen. Müde aber glücklich sind die Fans, als (natürlich wieder viel zu früh) der letzte Song des Abends angekündigt wird. Das war hoffentlich nicht der letzte Besuch der Kölner hier in Koblenz.

Hier geht’s zur GALERIE

Sic Zone_25-10-2014-44

 

Fazit:

Die erste PRo-Moshen Event hier in Koblenz. Das Lineup großartig gewählt, der Abend kurzweilig und viel zu schnell vorüber. Vor allem Incertain und Sic Zone haben hier bei den Fans die Nase ganz vorne gehabt, aber auch die anderen Bands sind super angekommen.

Mit knapp 100 Personen war das Event super besucht, und es war hoffentlich nicht das letzte dieser Art hier im Jam Club.

Vielen Dank an alle Bands, an den Veranstalter und natürlich den Club für diesen tollen Abend 😀

About Author

Leave A Reply