Livereview und Bilder – SPH Bandcontest – Regionalfinale Frankfurt – 17.10.2014

0

SPH Bandcontest – Regionalfinale Frankfurt im Elfer Club Frankfurt
17.10.2014

Flyer SPH Regio Finale Frankfurt

Zum Einlass um 17.00 Uhr steht schon eine ganze Traube Menschen vor dem Eingang. Da sind allerdings auch einige Band-Mitglieder dabei, so dass ich die Zuschauerzahl erst später einschätzen kann.

Der Soundcheck ist schon erledigt, und Bands sowie Freunde und Bekannte warten schon sehnsüchtig auf den Beginn der Shows. Auch heute geht es für 2 der Bands wieder um den Einzug in das Halbfinale.

Um 18:00 Uhr ist es dann so weit. Mit Rain of Remembrance aus Frankfurt betritt die erste Band die Bühne des Elfer Club. Melodic Hardcore steht in der Bandbeschreibung, und das gibt’s hier auch auf die Ohren. Die Jungs hatte ich ja beim Stadtentscheid im Juli schon mal gesehen, und weiß daher was mich erwartet. Außer den Bands sind viele Bekannte und Freunde der Jungs anwesend, so dass der (eigentlich undankbare) Opener-Slot doch einigermaßen gut besucht ist. Die Technik macht wieder einen guten Job, so dass es am Sound zunächst nichts auszusetzen gibt. Nachdem Sänger Markus das Publikum erstmal näher zur Bühne gebeten hat starten die Jungs in das mitgebrachte Set. Vor allem Markus am Mikro zeigt sich wieder sehr aktiv, unternimmt auch zwei Ausflüge mitten ins Publikum um dieses zum Tanzen zu animieren. Der Stil gefällt mir wieder ganz gut. Hier wird stark vorgelegt, mal schauen, wie es im nächsten Slot weitergeht. Nach 25 Minuten ist hier leider schon Schluss und unter großem Applaus wird die Bühne für die nächste Band geräumt.

Hier geht’s zur GALERIE

Rain of Remambrance_17-10-2014-13

 

Mit Blue Barrel aus Aschaffenburg geht es pünktlich um 18:30 Uhr weiter im Programm. Die noch sehr junge Combo hat einen Mix aus Rock und Alternative mitgebracht. Viele „eigene“ Fans hat die Band zwar nicht am Start, aber die Hütte ist trotzdem gut gefüllt. Ich schätze mal ca. 60 Zuschauer sind jetzt schon anwesend und sorgen entsprechend für Stimmung vor der Bühne. Im Gegensatz zu den Kollegen vorher wird es extrem ruhig auf den Brettern, die Gitarren werden ohne Plek gespielt, meist nur gezupft. Sänger Wadim (gleichzeitig auch Gitarre) geht voll in der Musik auf. Da wird sich auch schonmal auf den Bühnenboden geworfen… Auch ansonsten steht er nicht sonderlich still, während seine Kollegen eher den ruhigeren Part übernehmen. Ein wenig stören hierbei die Soundeffekte, die der Synthesizer produziert. Die wirken oftmals zu laut und fehl am Platz. Kann aber auch an einer falschen Sound-Einstellung gelegen haben. Ansonsten ist das ne recht chillige Mukke. Nach 25 Minuten ist auch hier Schluss.

Hier geht’s zur GALERIE

Blue Barrel_17-10-2014-12

 

Subito aus Hofheim habe ich ebenfalls hier im Elfer schon mal gesehen (Stadtfinale im Juli 2014). Unvergessen: Wie Bassist Auss sich über den Einzug hier ins Regio-Finale gefreut hat 😀 Jazz und Popmusik ziehen eine große Fangemeinde an, der Stil zieht hier in Frankfurt… Genauso wie beim letzten Auftritt der Band hier im Elfer sind jede Menge Fans vor Ort. Und zum ersten Mal an diesem Tag müssen die nicht von der Band näher an die Bühne heran gebeten werden – die kommen von selbst 😉 Es wird getanzt und mitgesungen, das die Jungs hier beim Publikum einen Stein im Brett haben, ist nicht zu übersehen. Klar geht es etwas ruhiger zu, aber ich wippe auch mit den Zehen im Takt… Bassist Auss ist wieder der Hingucker mit seinen Grimassen. Zum Ende hin wird die Zeit ein wenig knapp. Ich glaube, ein Song musste ausgelassen werden, denn statt 30 Minuten beträgt die Spielzeit auch hier nur 25… Hier hätte ich aber mal gut und gerne nochmal so lange zugehört 🙂 Mit großem Applaus werden die Fünf verabschiedet. Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, das wir diese Combo nicht zum letzten Mal gesehen haben.

Hier geht’s zur GALERIE

Subito_17-10-2014-33

 

Auch die nächste Combo ist mir nicht unbekannt. The Snapshot habe ich in Mainz schon mal sehen können, und bin gespannt wie die Jungs sich heute hier in Frankfurt auf der Bühne machen. Die Jungs haben für heute wohl die weiteste Fahrt auf sich genommen, denn sie sind von Kaiserslautern angereist. Es wird wieder rockig auf der Bühne, mit viel Bewegung seitens der Band. Ob nun gesprungen wird, Grimassen gezogen werden oder Drummer Aaron hinter seinem Instrument hervorkommt, da ist mächtig was los. Zudem sind noch jede Menge Fans am Start, die zwar noch ein bisschen im Hintergrund stehen, aber dennoch viel Applaus spenden und die Songs mitsingen. Auch in diesem Slot muss zum Schluss ein wenig auf die Zeit geachtet werden, ich glaube ein Song aus der Set bleib uns auch hier vorenthalten. Das hat wieder Spaß gemacht, dieser Combo zuzuschauen. Mal sehen, ob es gereicht hat für die nächste Runde….

Hier geht’s zur GALERIE

The Snapshot_17-10-2014-10

 

Als die Mitglieder von Diësis auf die Bühne kommen wird klar: Jetzt kommt ne Band für mich 😀 METAL – Yeah…. Ein wenig wundert mich der Aufbau auf der Bühne jedoch schon. Wird doch eine Art „Technik-Turm“ angeschleppt und ich muss spontan an Turntables denken…. Aber neee, keine Angst – am Ende stellt sich das Teil als Synthesizer raus… puh… So. Metal also… Der Soundcheck hört sich schonmal gut an. Growls und tiefe Stimmen. Dazu wie gesagt die Samples aus dem Synti – Elektro-Elemente sind ebenso vertreten wie ein bisschen Hardcore…. Eine genaue Stilrichtung kann ich da nicht festmachen. Metal halt. Gefällt mir aber richtig, richtig gut. Hier verteile ich mal ganz spontan einen Geheimtipp-Daumen 😀 Die Fans in der ersten Reihe sind schon an den T-Shirts zu erkennen. Sie lassen die Haare kreisen und strecken die Hörner in die Höhe. Jaaaa, da bin ich ganz in meinem Element. Super Auftritt, tolle Arbeit mit dem Publikum, unterhaltsame Show. Das hat Spaß gemacht. Leider ist auch hier nach 25 Minuten Schluss im Karton. Auch die Zugaberufe der Fans ändern da nichts dran. Da muss ich zu Hause unbedingt nochmal reinhören…

Hier geht’s zur GALERIE

Diesis_17-10-2014-52

 

Im letzten Slot des Abends wird wieder eine völlig andere Zielgruppe angesprochen. Ihr seht also, der SPH-Contest zieht sich durch sämtliche Stilrichtungen. Derer hatten wir heute gleich 6 verschiedene – mit ebenso verschiedenem Publikum. Ich bin gespannt, wer am Ende das Rennen macht. T.J bringen eine große Portion Rap und Hip Hop mit. Hier sind die Tänzer gefragt, die sich auch direkt zu Beginn des Konzertes in die erste Reihe trauen. Nur 4 Worte: Die Hütte ist voll. Hier stehen zwar nur 2 Jungs auf der Bühne, die nicht mal Instrumente sondern nur einen Laptop dabei haben, aber die sorgen für Stimmung im Elfer. Mit deutschen Texten bringen sie das Publikum zum tanzen, Wunderkerzen werden verteilt, die beim Song „Immer wenn ein Licht brennt“ angezündet werden. Die Jungs scherzen mit den Fans („Wir rappen nur, weil wir nicht singen können“) und zum Schluss möchte das Publikum die beiden Künstler garnicht mehr von der Bühne lassen. Wegen der Wettbewerbs-Gleichheit (und weil um 22:00 Uhr die nächste Veranstaltung beginnt) darf aber kein Zusatz-Song gespielt werden. Die hätten aber garantiert noch ne Stunde spielen können und wäre niemandem langweilig geworden. Ich wette mal fast, das war der Einzug in die nächste Runde….

Hier geht’s zur GALERIE

TJ_17-10-2014-15

 

Tjaaaa. Nur zwei Bands werden heute in das Halbfinale einziehen. Die Entscheidung fällt da nicht leicht, denn alle 6 waren echt gut drauf und haben eine klasse Show auf die Bretter gelegt. Aber es können halt nicht alle in die nächste Runde kommen, und so hat die Auswertung der Stimmen zwei Tagessieger ergeben:

Jury-Sieger sind ganz klar Subito. Und ja, es wird sich genauso gefreut wie beim letzten Mal 😉

Als Publikum-Sieger haben T.J die Nase vorne. Das konnte man sich bei der Stimmung im Elfer aber eigentlich schon denken.

Alle anderen Bands haben einen genauso guten Job gemacht. Bleibt da unbedingt dran….

Vielen Dank an alle Bands die gespielt haben, an die Veranstalter, den Elfer-Club und das wieder überaus nette Theken-Team 😀 Wir sehen uns im Finale West am 22.11.2014 im Q-Kaff in Mainz 😀

Share.

About Author

Leave A Reply

%d Bloggern gefällt das: