Livereview und Bilder – SPH Bandcontest Vorrunde Frankfurt – 18.04.2015

0

SPH Bandcontest – Vorrunde Frankfurt Main / Elfer Club
18.04.2015

11083601_818132264938148_3050127730955619999_n

Der heutige Samstag steht nicht nur ganz im Zeichen der Musikmesse Frankfurt, auch im Elfer haben sich heute zahlreiche Gäste versammelt, um den Vorentscheid des SPH Bandcontests anzuschauen.

Pünktlich zum Einlass um 17.00 Uhr steh ich also in Sachsenhausen auf der Matte – nur um zu erfahren, dass aufgrund einer Lineup-Änderung die Veranstaltung erst gegen 18:15 Uhr beginnt. Was tut also die Frau Meyer bei schönem Wetter und einer Stunde „Luft“? Genau – Eis essen 😉

Um 18:15 Uhr startet der Abend dann mit dem ersten Act für heute. Sven Humm – Singer/Songwriter aus Karlstein. Ein Mann – 3 Gitarren und eine Menge technisches Equipment auf der Bühne. Zu Beginn jedes Songs werden Tonspuren der Gitarre aufgenommen, und als Hintergrund wieder abgespielt, eine Menge Arbeit, die sich jedoch lohnt. Sven und seine Musiker-Kollegen haben in den letzten Wochen hart gearbeitet, um ein Album auf die Beine zu stellen. Zudem gibt es heute eine Live-Premiere zu hören. Der Stil echt ruhig – Alternative/Blues/Psychedelic – stimmlich ganz stabil. Lediglich die Höhen machen ein paar Problemchen. Familie und Freunde sind zahlreich erschienen und applaudieren fleißig nach jedem Song. Zudem spricht Sven das Publikum immer wieder an, bedankt sich für die vielen Zuschauer um diese Uhrzeit und bietet an, nach der Show kurz über Musik, das Album und Gott und die Welt zu klönen.

Hier geht’s zur GALERIE

Sven Humm_18-04-2015-23

 

Im zweiten Slot wird es schlagartig voller und aktiver auf der Bühne. Alternative Metal aus Bad Hönningen steht auf dem Programm. Calandria heißt die Formation, und vor allem Gitarrist Timo zieht mit viel Bewegung und Grimassen die Blicke auf sich. Der Stil rockig, tanzbar und geht gut ins Ohr. Trotz der weiten Anreise sind eine ganz gute Anzahl Fans mitgekommen, um die Jungs zu unterstützen. Die Songs sind recht lang, so dass das Set nur aus wenigen Stücken besteht. Die Kommunkation mit dem Publikum fehlt hier ein wenig, es gibt keine Infos über Platte, Merch etc.

Hier geht’s zur GALERIE

Calandria_18-04-2015-41

 

Bei nur 4 Bands direkt zwei Singer/Songwriter im Lineup zu haben, ist schon ungewöhnlich. Mit Pop/Rock steht Creasy auf der Bühne. Unterstützung hat er sich von Tunesday-Bandkollege Fabian geholt. Dieser spielt während dem Auftritt hauptsächlich den Bass, wechselt aber zum Ende hin auf eine zweite Gitarre. Es wird wieder ein wenig ruhiger. Wenn auch nicht so ruhig wie im ersten Slot. Die Songs sind zum Mitsingen geeignet, und das muss das Publikum auch unter Beweis stellen. Die Texte sind überwiegend auf Deutsch verfasst, ein Song bedient sich der englischen Sprache. Die Homberger Combo bringt einen stabilen Auftritt hier in den Elfer, erntet viel Applaus und wirkt super sympatisch auf der Bühne. Wenn auch nicht mein Stil hat mir dieser Auftritt gut gefallen.

Hier geht’s zur GALERIE

Creasy_18-04-2015-20

 

Die letzte Band, die in die Wertung für den Contest einfließt, sind CLEAN aus Frankfurt. Dass diese Combo heute Heimvorteil hat, ist schwer zu übersehen, denn der Elfer platzt fast aus allen Nähten. Bis dicht vor die Bühne drängen sich die Fans, singen mit, klatschen mit und geben natürlich zum Schluss auch die Stimme für „Ihre“ Band ab. Mit HipHop/Jazz und Funk bringen die Frankfurter Bewegung ins Publikum. Die Texte sind auf Deutsch verfasst, es gibt viele Wiederholungen (der erste Song besteht z. B. nur aus drei Worten) und auf die Dauer wird es ein wenig eintönig – zumindest für mich. Wir wissen ja alle, das hier eigentlich ein Metalhead hinter der Kamera steht. Clean sind auch die Klamotten der Fünf, in strahlend weißen Anzügen kommen die Jungs auf die Bühne, und zur Belustigung der Anwesenden wird erstmal sauber gemacht – mit Putzlappen, Staubwedel und Raumspray. Sänger Philipp verteilt Rote Rosen an die Ladys und wirft Konfetti und Luftschlangen.

Hier geht’s zur GALERIE

Clean_18-04-2015-23

 

Als Special Guest sind heute Unprocessed aus Wiesbaden am Start. Dass die Band erst kurz vor knapp hier auftauchen wird, das war zu Beginn schon bekannt. Die Jungs stürmen dann quasi von der Straße direkt auf die Bühne, es wird hektisch aufgebaut, Bassist Simon ist noch garnicht am Start sondern erklimmt erst die Bühne, als die Kollegen schon die ersten Takte gespielt haben. Auf dem Trip to Purgatory in der Kreativfabrik Wiesbaden hatte ich Unprocessed ja schon einmal gesehen, der Stil ist mir von damals als ziemlich ruhig im Hinterkopf geblieben, was sich aber heute nicht bestätigt hat. Das neue Material ist mit mehr Power gespickt und gefällt mir ausgesprochen gut. Leider muss die vorbereitete Setliste gekürzt werden, da im Anschluss noch eine Veranstaltung im Elfer stattfindet.

Hier geht’s zur GALERIE

Unprocessed_18-04-2015-19

 

Fazit:

Die Umbaupausen sind generell sehr kurz gehalten, lediglich der letzte Wechsel hat mehr Zeit in Anspruch genommen. Im Anschluss an das letzte Konzert wird direkt das Ergebnis der Abstimmung verkündet:

Ins Stadtfinale (voruassichtlich am 16.05.2015 im Elfer) kommen heute:

CLEAN, Creasy und Calandria

About Author

Comments are closed.