Livereview und Bilder – The Last X-Mas on Earth V im Sektor Evolution – 13.12.2014

0

The Last X-Mas on Earth Vol. V im Sekto(R)evolution
13.12.2014

The Last x-mas on Earth

Noch 11 Tage bis Weihnachten. Damit der jährliche Gänsebraten nicht ganz so ansetzt, wird im Sektor schonmal vorgearbeitet, nämlich beim Tanz auf dem Last X-Mas on Earth. Diesmal leider ohne Santa, dafür mit lecker Kartoffelsuppe by Pether 😀

Nachdem die schon verloren geglaubten Jungs von Parasite Inc. und Welicoruss im Sektor eingetroffen sind, geht die Sause überpünktlich gegen 21.00 Uhr los. Intoxicum aus Dresden dürfen den Abend eröffnen. Die Jungs sind schon den ganzen Abend in Konzertstimmung und können es kaum erwarten den Gästen zu zeigen wo der Metal-Hammer hängt. Nach dem Intro vom Band legen die vier mit ihrer Form des Death Metal los. Groovig, Rockig, Punkig – von allem was dabei. Die Dresdener können auf der Bühne überzeugen, das Publikum im Saal schläft leider noch bißchen und so stehen lediglich die Hardcore-Fans nah an der Bühne und lassen die Mähnen kreisen. Wer sich – wie ich – gewundert hat, was die Gurkengläser auf der Bühne zu suchen haben… wird kurz vor Schluss aufgeklärt… Der Hexer (Gurkensaft mit Wodka) – Kultgetränk auf Konzerten der Band ^^ Wohl bekommts… Für mich persönlich ein super Start in den Abend, auf die Jungs sollte man mal ein Auge (und ein Ohr) halten…

Hier geht’s zur GALERIE

Intoxicum_13-12-2014-12

 

Weiter geht’s mit den Jungs von Welicoruss. Die sind aus der Tschechei angereist und haben direkt noch eine ganze Horde Fans mitgebracht. Düster angemalt, mit Fellen bekleidet erinnern die vier ein bißchen an Arkona… Der Stil kommt dem auch ziemlich nahe – ein Mix aus Pagan, Symphonic und Black Metal klingt aus den Boxen. Sänger Alexey hat sich ganz vorne am Bühnenrand aufgebaut und untermalt den Gesang mit wilder Gestik und kreisenden Haaren. Gitarrist Gojko lässt sich kaum fotografieren, flink wie ein Wiesel huscht er über die Bühne, während Kollege Dmitriy am Bass das ganze ein bißchen ruhiger angehen lässt. Alexey lässt keine Gelegenheit aus, das Publikum zum Mitmachen zu animieren, laute Hey-Hey-Rufe klingen schon bald aus dem Zuschauerraum. Die Anreise aus Prag hat sich für die Band (und vor allem die Zuschauer) definitiv gelohnt. Die Combo hat sich einen Geheimtipp-Daumen bei mir abgeholt 😀 Achtet mal auf die Facebook-Seite der Jungs, demnächst ist eine Europa-Tour geplant… Wenn die in Eurer Nähe spielen – unbedingt mal angucken…

Hier geht’s zur GALERIE

Welicoruss_13-12-2014-26

 

Die Anreise, die Parasite Inc. hinter sich haben ist fast so weit wie meine. Nachdem die Band-Jungs und die Merch-Mädels noch fast verschollen geglaubt waren, kann das Konzert nach Zeitplan pünktlich stattfinden. Der Umbau geht rasend schnell, die Technik verpennt, die Umbau-Musik auszuschalten und so hab ich selber fast den Anfang des Konzertes verpasst, da es vom Soundcheck direkt ins Live-Set übergeht. Das letzte Konzert für 2014 und das hier im Sektor vor einem tollen Publikum – das ist schon ein Grund zum Feiern. Das Set ist das selbe wie letzte Woche in Bayreuth, das Publikum (leider) nicht, denn auf einen Moshpit wartet man heute vergeblich. Obwohl die Leistung der vier nahtlos an den Auftritt auf dem Winter Invasion angrenzt, wirken die Zuschauer schon ein wenig wie im Winterschlaf. Einige Fans schwingen fleissig das Haupthaar mit, man sieht mitgrölende Zuschauer und auch der Applaus fällt nicht zu knapp aus, aber dennoch geben sich die Dresdener heute ein wenig reserivert und kommen nicht so ganz aus sich raus… Das geht definitiv besser, das weiss ich… Das Jahres-Abschluss-Konzert ist für die Aalener Combo jedenfalls gut über die Bühne gegangen, und auch an dieser Stelle nochmals (höchstoffizielle) Grüße an Drummer Bennie, der heute Geburtstag hat 😀

Hier geht’s zur GALERIE

Parasite Inc_13-12-2014-7

 

Genauso wie Parasite Inc. sind auch Dying Humanity in der letzten Woche in Bayreuth auf dem Winter Invasion Festival dabei gewesen. Die Jungs haben dort schon die Bühne zerlegt und haben sich vorgenommen das auch hier im Sektor zu tun. Musikalisch wieder sehr überzeugend, sehr bühnenpräsent und stimmungsgeladen legen die Chemnitzer hier nochmal richtig los und bringen eine klasse Leistung auf die Bühne. So ein klein wenig Bewegung macht dann auch das Publikum mit, das leider nach dem Parasite-Konzert ziemlich eingeschrumpft ist. Zudem wird heute wieder gefilmt… Sowohl „privat“ als auch höchst offiziell von Seiten des Perman Syndikats – Wenn das nicht mal ein nettes Filmchen wird. Zu später Stunde und weit nach dem veranschlagten Konzertende verklingen dann die letzten Töne und das Publikum wird in die Vor-Weihnachts-Woche entlassen. Super war’s gewesen. 😀

Hier geht’s zur GALERIE

Dying Humanity_13-12-2014-11

 

Fazit:

The Last X-Mas on Earth – Zwar ohne Santa, dafür aber mit lecker Kartoffelsuppe und Käsekuchen.

Zudem mit 4 Super Bands für kleines Geld. War da nicht dabei war, ist es selber schuld 😀

Der Weg hat sich mal wieder voll und ganz gelohnt, und auch für nächstes Jahr steht das Event schon wieder fest im Plan drin…

Vielen Dank an alle Bands, die Veranstalter und den Sektor für den kurzweiligen Abend. Das hat wieder ne Menge Spaß gemacht.

Dresden – wir sehen uns auf jeden Fall wieder. Spätestens am 14.02, wenn das Evolution of Metal in die 12. Runde geht 😀

Share.

About Author

Leave A Reply