Livereview und Bilder – Those of the Unlight im Rasthaus B9 – 03.10.2014

0

Those of the Unlight im Rasthaus B9 Bad Breisig
03.10.2014

Those of the Unlight

Es gibt so Feiertage, die braucht eigentlich kein Mensch. Gut, ein freier Tag ist immer was Feines, aber wenn dann die Feiertagsdepression zuschlägt….

…. dann lässt man sich am besten mit guter Musik berieseln. Heute mal in Form eines Black-Metal-Abends im Rasthaus B9 in Bad Breisig.

Die Veranstalter – altbekannte Gesichter, nämlich kein geringerer als die Jungs von Five Dollar Crackbitch – haben für nur einen Fünfer an Wegezoll drei Black Metal Bands ins Rasthaus gebeten um diesen Freitag gut ausklingen zu lassen.

Leider sind außer mir und einer handvoll weiterer Gäste zum Beginn der Show von Orcus Patera noch nicht so viele Zuschauer anwesend. Fast pünktlich um viertel nach neun laufen die Jungs auf der Bühne auf. Gitarrist Frank kenne ich ja schon von All Will Know, Erik ist mir als Fotograf bekannt – da kann ja eigentlich nix mehr schiefgehen. Gut, das Licht könnte besser sein, aber da können die Bands ja nix für. Die Combo – die ich zu meiner Schande noch nie live gesehen habe – legt von der ersten Sekunde an ein Hammer-Brett vor unsere Füße. Das eine Black-Metal-Band so auf der Bühne abgeht, das sieht man nicht alle Tage. Okeeee – reiner Black ist es nicht. Blackened Death / Ambient Black – oder so 😉 Die bisher Anwesenden schauen eigentlich fast alle interessiert dem Geschehen auf der Bühne zu, sind bis auf eine Handvoll Fans aber noch sehr zurückhaltend was das Schwingen der Haare angeht. Trotz der geringen Besucherzahl lassen sich die Jungs aber nicht aus der Ruhe bringen und bringen eine super Leisung auf die Bühne. Da die Band in den nächsten Wochen einige Konzerte spielt, solltet Ihr euch die Combo unbedingt mal live reinziehen. Lohnt sich…

Hier geht’s zur GALERIE

Orcus Patera_03-10-2014-74

 

Jeder der mich kennt weiß, dass ich eine Band mindestens zweimal sehen muss – denn ich kann mich nicht voll auf die Musik konzentrieren, wenn ich am Knipsen bin. Carthaun aus Köln haben das geschickt umgangen. Als zu Beginn der Spruch fällt „Bitte alle Lampen aus“ ahne ich schon schreckliches. Kein Licht..??? Richtig. Kein Licht…. Nur zwei kleine Feuerstellen rechts und links der Bühne lassen uns nicht ganz im Dunkeln stehen. Logisch, dass ich da überhaupt nicht ans Fotografieren denken brauche. Ohne Licht ist doof – blitzen bei Black noch viel doofer 😉 also tue ich was, was ich schon ewig nicht mehr getan habe: Ich stelle mich in die erste Reihe und schaue mir das Konzert an. Jawollja. Schon während dem Soundcheck fällt auf, das xxx an den Drums gewaltig Dampf im Hintern hat. Wahnsinns-Tempo, was er da anschlägt. Hinzu kommen scharfe Gitarren, Kreischgesang, und die Black-Metal-Walze rollt ohne Rücksicht auf Verluste auf uns zu. Einige Fans sind extra aus Köln angereist. Hier werden fleissig die Matten geschwungen und die Songs mit gegrölt. Ansonsten sind auch hier leider kaum Einheimische Besucher gekommen, was ich echt schade finde. So drei- vier Bilder hab ich dann doch noch aus der Kamera quetschen können – mit gutem Zureden…

Hier geht’s zur GALERIE

Carthaun_03-10-2014-2

 

Die Headliner von heute – Hyems aus Marburg – wollte ich eigentlich gestern schon gesehen haben. Weil aber ab und zu wichtigeres dazwischenkommt (Schlaf z. b. 😉 ) habe ich das Konzert am Vortag mal links liegen lassen und kann dafür heute umso ausgeschlafener vor der Bühne stehen. Die Show der Jungs kenn ich ja nun schon ein wenig und habe es doch tatsächlich endlich mal wieder geschafft, auch die blutigen Szenen auf die Speicherkarte zu bekommen 😀 Die erwarteten Besuchermassen sind auch hier ausgeblieben, was die Jungs aber nicht davon abhält eine klasse Show abzuliefern. Denn die Fans die vor Ort sind, sind das mit vollem Körpereinsatz. Da wird mit den Haaren gewedelt, was das Zeug hält. Die Fans – und auch solche die es noch werden wollen – sind begeistert vom Konzert der fünf. O-Ton: „Eisregen ist ein Scheiß dagegen…“ Recht hat er… Ich kann Euch eine Hyems-Show nur nochmal wärmstens ans Hezr legen, es lohnt sich auf jeden Fall….

Hier geht’s zur GALERIE

Hyems_03-10-2014-110

 

Fazit:

Nunja. Leider überhaupt nicht gut besucht war dieser Abend. Das hatte ich im Vorfeld eigentlich nicht erwartet. Aber schon auf dem Anreiseweg habe ich gesehen, dass noch unzählige andere Veranstaltungen in und um Bad Breisig stattfinden – da zieht ein kleines underground-Konzert leider (fast) immer den Kürzeren.

Superschade, denn alle 3 Bands waren einen Besuch echt wert. Die Nicht-Anwesenden haben hier wirklich was verpasst…

Vielen Dank an die Bands, die trotzdem alles gegeben haben, an die Veranstalter und das Rasthaus B9… Ich hab auf jeden Fall einen tollen Abend gehabt 😀

—————————————————————————————

Preview:

Den Feiertag schön ausklingen lassen, das könnt Ihr am 03.10.2014 im Rasthaus B9 in Bad Breisig.

Gleich 3 mal feinster Black / Death Metal und das für nur 5 Euronen – das ist schon einen Besuch wert.

 

Durch den Abend führen:

German Black Metal von Carthaun (Köln, GER)
Ambient Black / Death Metal von Orcus Patera (Mainz, GER)
Black Metal von Hyems (Marburg, GER)

 

Also nix wie raus aus der Feiertags-Depression und rein ins Getümmel – Ich zähl auf Euch…

 

Wann? 03.10.2014 ab 20:00 Uhr
Wo? Rasthaus B9, 53498 Bad Breisig
Eintritt? 5 Euro an der Abendkasse

Share.

About Author

Leave A Reply

%d Bloggern gefällt das: