Exkursion zur Hölle im QKaff Mainz
05.04.2014

 

Exkursion zur Hoelle

 

Beginn laut Flyer war um acht Uhr, allerdings bezog sich das, wie ich im Nachhinein erfahren habe, eher auf den Einlass. Als ich im Kulturcafe angekommen bin, war außer mir und den Bands irgendwie noch keine Menschenseele vor Ort und ich hatte schon Angst, das All Will Know vor leerer Hütte spielen müssen. Bis zum eigentlichen Konzertbeginn um halb neun war auch echt nur eine Handvoll Leute da, aber als die ersten Töne aus den Boxen kamen füllt sich der Raum auf einmal und es ist eine ganz stattliche Anzahl von Leuten da. Urplötzlich. Wie aus dem Nichts.

All Will Know, denen wir die Veranstaltung heute zu verdanken haben, sind nun also die erste Band des Abends. Gitarrist Jan, der gleichzeitig auch noch bei Adorned Brood spielt, hat am selben Abend mit dieser Band auch noch ein Konzert in Stuttgart und muss daher wirklich pünktlich weg. Sehr lobenswert, dass er es sich trotzdem nicht nehmen lässt hier in Mainz dabei zu sein. 🙂 Heute nochmal mit Ersatzmann an den Drums sind die Jungs trotz der anfänglich geringen Besucherzahl super drauf. Und das wird belohnt, denn kaum hat das Konzert begonnen, finden sich Fans vor der Bühne ein, die die Haare mächtig fliegen lassen. Gespielt werden Songs vom aktuellen Album und auch neue Stücke bekommen wir heute wieder zu hören. Der Sound ist gut gemischt, da gibt’s nichts zu meckern. Sänger Frank, der wieder fast für zwei auf der Bühne steht, und sowohl die klaren Parts als auch die Shouts übernimmt, bekommt ein paarmal Unterstützung aus dem Publikum. Auch die Instrumente sind gut geregelt und Feedbacks gibt’s hier nur am Anfang. Einen. Ich hab gezählt. Muahahaah. Mindestens einmal bekomm ich die Jungs dieses Jahr noch zu Gesicht, nämlich auf dem Out & Loud Festival in Geiselwind, wo sie im Rahmen des „New Wave of German Metal“ auf der Newcomer-Bühne auftreten werden. Das ist ein gelungener Start in den Abend, hat sich gelohnt nach Mainz zu kommen.

Setlist:

Intro
A Dying Heart
Counting Stars
Deeper Into Time
Feeding The Aftermath
Home
Heliopolis
The Weakest Spot

 

Hier geht’s zur GALERIE

 

All Will Know_05-04-2014_42

 

Sasquatch aus Würzburg haben die Ehre, als zweite Band auf der Bühne zu stehen. Kurzer Soundcheck, dann geht es bereits los. Schon während dem ersten Song muss ich an Soulfly denken, der Stil ist ganz mein Geschmack 😀 Der vierer legt sich direkt mächtig ins Zeug und versucht, das Mainzer Publikum in den Bann zu ziehen. Das Publikum, zunächst noch ein bisschen zurückhaltend, traut sich aber Song für Song näher an die Bühne heran. Der „Running Gag“ des Abends sind die „MAINZ“-Rufe von Sänger Heiko mit denen er das Publikum zum Mitmachen auffordert. Nach den ersten Songs kommt so auch ein wenig mehr Bewegung in die ganze Sache…. Der Stil ist doch ein völlig anderer als zuvor bei All Will Know, und so ist das anwesende Publikum auf einmal wie ausgewechselt. Für einen winzig kleinen Moment muss das Set unterbrochen werden, da an den Trommeln geschraubt werden muss, aber das ging so rasend schnell, dass es vermutlich den wenigsten überhaupt aufgefallen ist. Die Würzburger liefern ein sauberes Set in einem Genre dass mir echt gut gefällt. Hier halte ich auf jeden Fall mal ein (oder auch zwei) Ohren drauf. Und zwar direkt Ende Mai schon, auf dem Out & Loud Festival. Denn sowohl in Geiselwind als auch auf dem diesjährigen Metalfest sind die Jungs anzutreffen. Icke freu mich jetzt schon 😀

Setlist:

Like Machines
Untitled
Ocean of Answers
Bad Dreams
(r)Evolution
Annihilation

 

Hier geht’s zur GALERIE

 

Sasquatch_05-04-2014_01

 

Aller guten Dinge sind drei, und so sichern Sic Zone aus Köln sich den dritten Slot des heutigen Abends. Das Publikum scheint mir auch schon ganz aufgeregt, und so stehen schon vor Beginn der Show eine ganze Menge Fans vor der Bühne, um sich einen guten Platz zu sichern. Nach einer etwas längeren Umbauaktion (es werden noch Kamera, Bühnendeko und zusätzliche Drums für die beiden Saiten-Spieler auf die Bühne gepackt) geht’s direkt Vollgas los. Und zwar nicht nur auf, sondern auch vor der Bühne. Haare, wohin das Auge reicht, genauso hatte ich das erwartet, denn die 4 haben mit Ihrem Auftritt im JamClub im Februar meinen Anspruch an den Kölner Extrem-Metal heftigst nach oben geschraubt. Und ich werde nicht enttäuscht, im Gegenteil. Die Show in Mainz gefällt mir sogar noch nen Ticken besser als die im Februar – Was unter anderem auch der Bombenstimmung geschuldet ist, die die Jungs im Q-Kaff verbreiten. Ich sehe keinen, der nicht mitgroovt… Natürlich führt PY uns auch die neueste seiner Errungenschaften – schwarze Pyramid Strings für seine Gitarre – vor, und freut sich dabei wie ein kleines Kind auf Weihnachten 😀 Total sympatisch… Ansonsten ist auch hier der Sound ziemlich fett, keine Feedbacks etc. und das Licht so gut, dass der Nebel aus den neuen Maschinen kein bisschen stört. Zum Schluss werden einige Fans auf die Bühne geholt, die zusammen mit der Band um die Wette bangen. Als das eigentliche Set gespielt ist, lassen die Rufe nach einer Zugabe nicht lange auf sich warten. Das lassen sich die Kölner natürlich nicht zweimal sagen, und so kommen wir noch in den Genuss eines weiteren Songs aus dem „SIC“-Repertoire. Das war ne geile Party Jungs, so möchte ich das auch sehen, wenn Ihr demnächst mit Six Feet Under auf Europa-Tour seid 😀

Setlist:

Frontal
Stale
Je m’apelle
Uncompromising
Coma
Sweat Person
Collaps
Burning

 

Hier geht’s zur GALERIE

 

Sic Zone_05-04-2014_14

 

All its Grace aus Mainz spielen seit 10 Jahren Bandbestehen tatsächlich heute das erste mal auf der Exkursion zur Hölle… Die Jungs hatte ich letztes Jahr im Rahmen des Hardcore-Abends schon mal im Jam Club (zusammen mit Driven by Entropy und Korben Dallas) gesehen. Und weil ich im Moment eh ein bißchen eher die Metalcore-Schiene fahre, hab ich mich natürlich sehr gefreut, das die fünf heute hier im Kulturcafe auf der Bühne stehen. Zu Beginn gab es arge Probleme mit der Bass-AMP, die wollte nicht so wie sie eigentlich sollte und man war schon auf auf der Suche nach einem Ersatz, als die Technik dann doch noch mitspielte und das Konzert mit ein paar Minütchen
Verspätung beginnen konnte. Sänger Tobi hält es auf der Bühne genau 5 Sekunden aus, dann stürzt er sich todesmutig mitten in die Zuschauer und verbringt so den Großteil des Konzertes inmitten der Fans, die sich vor der Bühne versammelt haben. Der Heimvorteil ist hier deutlich zu spüren, denn die ersten Reihen tanzen, bangen, singen mit und feiern zusammen mit der Band ihren ersten Auftritt in diesem Jahr. In den letzten Monaten war Studio-Zeit angesagt und so genießen die 5 sichtlich, dass sie wieder auf der Bühne stehen dürfen. Neues Material gibt’s auch direkt auf die Ohren. Mit 5 neuen Stücken im Gepäck begeistern die Jungs das Mainzer Publikum. Und das bekommt auch zum Ende des Sets nicht genug, und so gibt’s auch hier einen Nachschlag obendrauf. Ein würdiger Abschluss für diesen Samstag Abend 😀

Setlist:

Driven (neu)
The Pursuit of Mementos (neu)
Five People Died on the Road
Pacific
Gloom (neu)
Trancience (neu)
A Day, so Dark (neu)
Through the Moloch

 

Hier geht’s zur GALERIE

 

All its Grace_05-04-2014_10

 

Fazit:
Trotz der vielen Konzerte, die heute in der Landeshauptstadt stattgefunden haben, haben nach einigen Schrecksekunden doch noch eine ganze Menge Zuschauer ins Kulturcafe gefunden. Und die wurden belohnt, mit guter Mukke von 4 tollen Bands, Stimmung bis nachts um halb eins und dem Versprechen, so bald als möglich eine Wiederholung dieses Abends auf die Beine zu stellen.
Die Anfahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt, die Location wird in meine Best-Of aufgenommen und auch mein Band-Verzeichnis ist wieder angewachsen…

Vielen Dank an die Veranstalter, All Will Know, Sasquatch, Sic Zone und All Its Grace für den kurzweiligen Abend, man sieht sich auf dem ein oder anderen Konzert ja noch mal 😀

———————————————————

Preview:

 

mit auf Höllentour kommen dieses Mal:

Melodic Death Metal von All Will Know (Darmstadt / Mainz / Kronach, GER)

Extreme Metal von Sic Zone (Köln, GER)

Death / Thrash / Progressive Metal von Sasquatch (Würzburg, GER)

Metal von All it’s Grace (Mainz, GER)

 

Kulturcafé Campus Uni Mainz
Adresse: Johann-Joachim-Becher-Weg 5, 55128 Mainz
Einlass: 19:30 Uhr – Beginn der Shows: 20:00 Uhr
Eintritt: 4 Euro