Metal im JUZ im Jugendzentrum Mühlheim am Main
16.05.2014

 

Metal im JUZ

 

 

Im JUZ Mühlheim, wo normalerweise Jugendliche Ihren Lern-Nachmittag verbringen, finden abends auch ab und an Metal-Konzerte statt. So auch heute. Direkt von der Arbeit bin ich also nach Mühlheim gefahren, um mir Contrast, Spreading Miasma und Darkest Horizon anzuschauen.

Als ich um viertel nach Acht vor Ort ankam (Einlass war für acht Uhr angesetzt), war außer mir irgendwie noch kein (zahlender) Gast vor Ort. Die Bands, die natürlich schon seit Nachmittags anwesend waren, vertrieben sich die Wartezeit mit einem kleinen Basketball-Spielchen im Innenhof des JUZ.

Gegen viertel vor neun strömten dann die Massen auf’s JUZ zu, so dass zum Beginn um neun Uhr doch eine recht ansehliche Anzahl Zuschauer vor der Bühne gestanden hat.

Contrast beginnen pünktlichst die Show. Mit einem etwas gemächlicheren Programm bringen die 5 aus Gelnhausen die ersten Töne in den Konzertsaal. Melodic Death mit einer gehörigen Portion Hardcore steht auf dem Programm. Zum Start in den Abend aber ganz angenehm. Das Licht lässt leider nicht viel gutes Foto-Material zu. Auch der Sound ist eher Durchschnitt. Die Vocals leider kaum zu hören (ich hätte z. B nicht erkannt, dass der Gesang Deutsch ist…), und ab und an übetönt der Bass alles andere, aber für ein Jugendzentrum, dessen Hauptaugenmerk nicht auf der Konzertveranstaltung liegt, sind die Möglichkeiten eigentlich ziemlich gut. Sänger Johannes legt eine Show hin, die von wildem Bangen über gemächliches Schreiten bis hin zu auf dem Boden kauern reicht. Die Gitarren sind ebenso wie der Bass auch stets in Bewegung und vor allem bei den schnellen Spielfolgen muss ich mal wieder fasziniert auf die Hände der Musiker schauen… Die flitzen nur so über die Saiten… Wer Musik a la Heaven Shall Burn mag, der ist bei der Combo super aufgehoben.

Setlist

Institutionis Pestilentia
Erysichthons Hunger
Charybdis
Aurora Borealis
Chimärenzorn
Serenade der Endzeit

 

Hier geht’s zur GALERIE

 

 

Spreading Miasma aus Gießen holen den zweiten Slot für diesen Abend. Hier gibt’s Technical Death auf die Ohren, und das nicht zu knapp. Nico (VOC) – Der General – nimmt mit seiner Gruppe direkt den ganzen Saal für sich ein. Ich kann die ersten Headbanger sehen, und an den Gesichtern der Anwesenden kann ich schon erkennen, dass diese Band nicht nur mir super gefällt. Ganz fasziniert bin ich von Michael (Drums). Alter Schwede, da ist Bewegung drin. Mein lieber Schwan. Ich habe bisher nur 4 Schlagzeuger live gesehen, bei denen ich tatsächlich vor lauter Zuschauen das Fotografieren vergessen habe – das hier ist einer davon 😀 Ein LIKE für diese Leistung, ich kann mir vorstellen, wie anstrengend das ist. Auch die übrigen Anwesenden sind ziemlich begeistert, und zeigen das indem sie der Band auf der Bühne zujubeln, mitklatschen, mitbangen zum zum Ende hin um Zugabe bitten. Trotz Sound-Grütze zeigen sich die Fünf sehr spielfreudig und haben sogar einen neuen Song für uns im Gepäck. Das ist mein Geheimtip für den heutigen Abend, Däumchen hoch und weiter so…. 😀

 

 

Setlist

Demons of the Past
Irate Goddess
Lied 8
The Extinction
Regret
General Blast
The Harvest
Atlantis
No Progress

 

Hier geht’s zur GALERIE

 

 

Darkest Horizon sind der Header für diesen Abend. Hier wird es voll auf der Bühne, denn direkt mit 6 Mann sind die Jungs aus dem Großraum Frankfurt angereist. Schon 2 oder 3 Mal habe ich ein Konzert der Combo verpasst, heute klappt es und ich bin gespannt was mich erwartet. Melodic Epic Death, soviel weiß ich, ein wenig ruhiger als ich es sonst gewohnt bin. Als die Band auf die Bühne kommt, fällt zunächst das Outfit auf. Fetzen, Ketten, schwarze Farbe im Gesicht und Kontaktlinsen sorgen für ein fast einheitliches Aussehen. Lediglich Christian an den Keys ist total vermummt und bis auf die Augen vom Gesicht nichts zu sehen. Die ersten Gitarrenriffs ertönen und da weiß ich schon, das mir dieses Konzert gefallen wird 😀 Auch hier geht soundtechnisch ganz sicher mehr, der Gesang ist viel zu leise und das Keyboard oftmals nicht zu hören. Viele Fans sind extra für diese Band angereist, und es wird ziemlich eng vor der Bühne. Die Zuschauer singen begeistert mit, schwingen die Matten, jubeln den Musikern zu und genießen ganz einfach die (gefühlt viel zu kurze) Zeit, die die Band für die Fans auf der Bühne steht. Aurelius am Mikro ist sehr präsent im Vordergrund, Gestik und Mimik perfekt auf die Musik abgestimmt. Auch die Jungs an Gitarre und Bass wirbeln über die Bühne, Phil an den Drums gibt sich wie eine Marionette mit z. T. Abgehackten Bewegungen – das gefällt mir sehr gut. Lediglich vom Keyboarder ist nicht so viel zu sehen. Viel zu früh kündigt Aurelius den letzten Song an. Die geforderte Zugabe wird leider auch nicht gewährt. Die nächste Chance für mich, die Jungs live zu sehen gibts am 20.06. auf dem Metalfest. Ich freu mich schon drauf…

Setlist

Intro
A Universe Reborn
A Thousand Dreams
Utopia
The Hourglass
Singularity
Evolution’s Downfall
Interdimensional

 

Hier geht’s zur GALERIE

 

Fazit:
Trotz Alkoholverbot im Gebäude, schlechtem Licht und Sound-Grütze war es ein wirklich toller Abend. Ich freue mich, wieder 3 neue Bands kennen gelernt zu haben (und, dass ich Spreading Miasma direkt morgen nochmal sehen werde….).

Es war doch mehr Publikum da, als zu Anfang gedacht und die Zeit ist wie im Flug vergangen.

Vielen Dank an die Bands, die Organisatoren und dem wirklich freundlichen Team von JUZ 😀

————————————————————————————————-

Preview:

Einen ganzen Abend Metal auf die Gehörgänge. Wo? In Mühlheim/Main. Jugendzentrum. Rumkommen und mitfeiern 😀

 

Mit dabei sind:

Melodic Death Metal von Contrast (Gelnhausen, GER)

Technical Death Metal von Spreading Miasma (Gießen, GER)

Melodic / Death / Epic Metal von Darkest Horizon (Frankfurt / Rodgau / Darmstadt, GER)

 

Eintritt: 3 Euronen (Abendkasse)
Einlass 20:00 Uhr, Beginn der Shows 21:00 Uhr
Jugendzentrum Mühlheim am Main, Rodaustr. 16, 63165 Mühlheim/Main