Six Feet Under, Sic Zone & Support im Turock Essen
26.04.2014

 

Six Feet Under

 

Die kompletten Bildergalerien könnt Ihr auf meiner Facebook-Seite oder bei Flickr anschauen…

 

Anfang April hatte ich ja schon erwähnt, das Sic Zone mit 6 Feet Under auf Europatour gehen…

Das Abschlusskonzert dieser Tour fand nun am Samstag in Essen im Turock statt, und Zusammen mit ACFM-Head Jan habe ich mich auf den Weg gemacht, um diese Show anzusehen.

Ein bisschen erstaunt war ich, dass trotz der Größe des Konzertes außer mir anscheinend kein weiterer Fotograf anwesend war – ich hatte mit mindestens 5 gerechnet….

Den Anfang machen pünktlich um 19:30 Uhr Blood Reign aus Frankreich. Vor noch relativ leerer Hütte (sofern man ca. 150 Leute als leer bezeichnen kann) legen die 5 trotzdem eine große Spielfreude an den Tag. Thrash Metal schallt aus den Boxen, und lässt die anwesenden Zuschauer direkt wissen, dass es heute Abend heftig zur Sache gehen wird. Das Quartett aus Mulhouse sorgt für Laune im Turock, und schnell finden sich Zuschauer in der ersten Reihe wieder und strecken begeistert die Pommesgabeln in die Höhe. Hier geht es auf der Bühne zwar noch ein bisschen ruhier zu, der Bewegungsumfang ist  nicht allzu groß, dennoch legen die vier einen guten Start in den Abend hin. Nach 30 Minuten ist die Show schneller vorbei, als sie angefangen hat. Ein Lob hier schon direkt an die Techniker, sowohl Licht als auch Sound sind 1a…

Setlist

Killing Itself
D.O.C.
Madhouse
Tomahawk
Killed with no reason
God of War
March or Die

 

Hier gehts zur GALERIE

 

SFU Blood Reign

 

Eigentlich bin ich ja nur wegen Sic Zone da 😉 Als zweite Band des Abends zeigen die 4 in Essen, dass der Kölner Extreme Metal durchaus einer Headlinershow würdig ist. Habe speziell bei den Jungs ja mal meine Öhrchen gespitzt, was die Zuschauerkommentare angeht, und habe nur positives gehört. Ich vermute, die Kölner haben an dem Abend mehr als einen neuen Fan gewonnen. Am Sound war (wie übrigens bei allen Bands heute Abend) nichts auszusetzen. Auch wenn hier erst ca. 1/3 der Kapazität erreicht sind, macht das Publikum gut mit, und Sic Zone dürften auf jeden Fall für einige schmerzende Nacken am nächsten Tag gesorgt haben. Viel Applaus erntet auch PY s Ausflug ins Publikum, wo er einige Zeit gänzlich von der Bildfläche verschwunden scheint. Am Ende der Show sind sogar einige Zugabe-Rufe gefallen, leider konnte wegen des straffen Zeitplanes der gehalten werden musste, diese nicht gewährt werden. Wie immer viel zu schnell vorüber, haben Sic Zone eine super Show hingelegt. Daumen hoch, genau so wollte ich das sehen.

Setlist

frontal
stale
je m’apelle
coma
sweat Person
uncompromising

 

Hier gehts zur GALERIE

 

sfu sic zone

 

Die nächste Band hat einen ziemlich großen Weg auf sich genommen. Rain Shatter sind aus Mexiko angereist. Eine ziemlich junge Band steht hier auf der Bühne. Melodic Death Metal steht im Facebook-Profil, der Stil den wir hier zu sehen bekommen hat aber noch eine gehörige Portion Hardcore mit drin. Wie die Flummis hüpfen die 5 über die Bühne, man sieht nur lachende Gesichter und sieht den Jungs die Spielfreude an. Kaum eine Spur scheinen die letzten 14 Tage hinterlassen zu haben, hier wird (wie bei den beiden ersten Bands auch) eine astreine Show auf die Bretter gelegt. Vor allem die Damenwelt schaart sich vor der Bühne, denn die Optik der Jungs aus Guadalajara ist auch nicht zu verachten. Ein Hingucker hier: Die gelegentlichen Ausflüge von Fronter Luis hinter das aufgebaute Mini-Keyboard und natürlich die Sombreros, die während dem Konzert aufgesetzt werden… Und auch an den Zuschauerzahlen sieht man, die Band kommt gut an… Ist zwar wieder ein völlig anderer Stil als das bisher gehörte, aber die Mischung machts.. 😀 Däumchen hoch – auf jeden Fall.

Setlist

Intro
There will be blood
Endless
Fusseli’s Nightmare
Lightning
Astounding
Some of us

 

Hier gehts zur GALERIE

 

SFU Rain Shatter

 

Also Co-Header sind Vredehammer aus Norwegen mit auf Tour gegangen. Die 4 spielen ein solides Set Black Metal, und zwar der etwas schnelleren Gangart. Das gefällt mir. Jan und Ich hatten übrigens im Voraus gewettet, wie viele Zuschauer wohl heute ins Turock kommen würden – und ich sage es mal so… schon zum jetzigen Zeitpunkt haben wir beide verloren 😉 Man kommt zwar noch an jeden Platz des Raumes bequem hin, aber es ist schon echt voll hier. Die Fans in der ersten Reihe lassen auch hier die Haare kreisen, können teilweise die Songs mitsingen und strecken die Pommesgabeln in die Höhe. Die Bewegung auf der Bühne etwas gemächlicher als bei den jungen Mexikanern von Rain Shatter, aber genug um das Publikum bei Laune zu halten. Wer auf Klassiker wie Kampfar oder Keep of Kalessin steht, der sollte hier echt mal ein Auge drauf werfen. Ziemlich witziges Detail: Jeder der 4 trägt ein Six Feet Under-Shirt 😀 Was mir so alles auffällt, ne?

Setlist

Hedningsvisa
mintaka
forlist
we are the sacrifice
ditt siste aandedrag
vinteroffer
cthulhu

 

Hier gehts zur GALERIE

 

SFU vredehammer

 

Bis hierher war noch alles ziemlich friedlich. Aber schon in der Umbaupause zu Six Feet Under wird der Platz vor der Bühne, den ich mir zum Fotografieren ausgesucht habe, ziemlich eng. Die Fans drängen sich in Scharen, und wer einmal den Platz in der ersten Reihe ergattert hat, der gibt ihn auch nicht mehr her. Der Aufbau wird hier nicht von der Band selbst, sondern von der Stagecrew erledigt. Lediglich zum Soundcheck kommen die Mitglieder kurz auf die Bühne, nur um dann nochmal 5 Minuten von der Bildfläche zu verschwinden. Laute S-F-U Rufe ertönen im Saal, und immer noch mehr Zuschauer drängen sich in Richtung Bühne. Es wird verdammt eng hier vorne… So eng, dass der Rollifahrer, der es bisher mutig in der ersten Reihe ausgehalten hat, über die Bühne an den Bühnenaufgang gehoben wird, um nicht erdrückt zu werden. Dann geht’s endlich los, Chris Barnes & Co. Stürmen auf die Bühne und legen direkt mit dem ersten Song los. Und mit der Band gehen die Fans ab – wie Schmidt’s Katze. Man hört aus allen Richtungen die Songtexte, die mitgesungen werden. Immer wieder laute S-F-U-Rufe, kein Nacken hält hier lange still und die Hände werden in die Höhe gereckt. Total lustig: Die Fans versuchen, einen von Barne’s Rastas zu erhaschen. Einmal gelingt dies, und Chris kann sich gerade noch so befreien, ohne den Verlust eines Zopfes vermelden zu müssen 😉 Im Gegensatz zum Auftritt auf der Loreley letztes Jahr macht die Stimme leider nicht mehr so gut mit. Vor allem die Hohen Töne bereiten Schwierigkeiten, und manchmal sind die Screams einfach nicht zu hören. Ansonsten fetter Sound, super Stimmung und ein geiler Tour-Abschluss hier in Essen. Der Weg hat sich auf jeden Fall gelohnt – auch wenn ich eigentlich nur wegen der Vorband da war 😉

 

Wer Chris Barnes und Co. Auch nochmal Live erleben möchte, gestern sind neue Termine im August bestätigt worden. Guckt doch einfach mal, ob ein Termin bei Euch in der Nähe dabei ist:

 

NL Tilburg 013 KZ
07-Aug-14 GER München Backstage
08-Aug-14 CZ Jaromer Brutal Assault
09-Aug-14 GER Chemnitz Rock im Betonwerk
10-Aug-14 GER Nürnberg Rockfabrik
11-Aug-14 CH Düdingen Bad Bonn
12-Aug-14 GER Köln Werkstatt
13-Aug-14 GER Hamburg Knust
14-Aug-14 GER Gardelegen Metal Frenzy
15-Aug-14 GER Berlin K17
16-Aug-14 GER Frankfurt Zoom
17-Aug-14 FR Theix Motocultor

Setlist

TBA

 

Hier gehts zur GALERIE

 

SFU six feet under

 

Fazit: Auch wenn ich eigentlich nur wegen Sic Zone da war, haben mir alle anderen Bands auch sehr gut gefallen. Vom Stil her alle unterschiedlich, das sorgt für Abwechslung und spricht ein größeres Publikum an.

Besonders gefallen haben mir die Kommentare aus den Zuschauerreihen, die vorher die Support-Bands nicht kannten und jetzt restlos begeistert sind. Da haben alle Bands sich nochmal ne extra-Portion neue Fans angelacht…

Vielen Dank an alle Bands für’s Spielen – ohne Euch macht das kein Spaß 😉 Vielen Dank an das Turock, an Patrick für den Foto-Platz und an Jan für die Gesellschaft 😀 Und Suse nehmen wir nächstes mal auch mit, ne..?

—————————————

Kurzfristiges Preview:

Im April waren Sic Zone zusammen mit Six Feet Under auf großer Europa-Tour. Nach Konzerten in Italien, Frankreich, Spanien und der Schweiz findet heute Abend im Turock Essen das große Abschlusskonzert statt. Das lasse ich mir natürlich nicht entgehen, und so lasse ich mir heute die Gehörgänge putzen von:

 

Thrash Metal von Blood Reign (Mulhouse, FRA)

Extreme Metal von Sic Zone (Köln, GER)

Melodic Death Metal von Rain Shatter (Guadalajara, MEX)

Black Metal von Vredehammer (Mo I Rana, NOR)

Death Metal von Six Feet Under (Tampa, Florida, USA)

 

Karten gibt’s noch an der Abendkasse für 24 Euro
Einlass um 19:00 Uhr, Beginn der Shows um 19:30 Uhr
Location: Turock Disco, LiveClub & Lounge Essen, Viehofer Platz 3, 45127 Essen