Kulturschock-Festival Koblenz
SK-2 und Florinsmarkt, 06-12-2013

 

Kulturschock Festival 2013

 

Wieder einmal haben sich mehrere Koblenzer Lokalitäten zusammengeschlossen, um einen ganzen Abend lang gute Live-Musik in die Stadt zu bringen. Ganz im Zeichen von Metal, Rock und diversen Ablegern stand dieser Nikolaus-Abend. Je Location 2-3 Live-Bands und das für einmalig 5 Euro Eintritt, das ist eine gute Sache.

Folgendes Programm war ausgeschrieben:

Circus Maximus: (Alternative Pop/ Rock)
Young, Die Felsen, Bender & Schillinger

Discothek Dreams: (Metal Core)
Origin Of All, As She Enters, Days Of Despite, Six Reasons To Kill

Druckluftkammer: (Gothic Rock)
Hekate, Euphorbia

Florinsmarkt: (Metal)
Nexus Loose, The Wicked Chambers

Fox Box: (Indie Pop/ Rock)
Kunstfehler, Claytones, Die Supersieger

Kleine Freiheit: (Alternative Pop)
Sime, Red Hill, Daniel Goldstadt & Nahverkehr

Mephisto: (Alternative Rock)
E-la-stii, Les Crevettes, The Grand Sleep

SK2: (Metal/ Metal Core)
Sheldon, Secutor, Sinsick

Spökes: (Pop/ Rock)
Roadproof, Still & Laut, Attic Jam

 

Leider kann man sich natürlich nicht jedes Konzert anschauen, aber die Stilrichtungen sind je Kneipe ganz gut verteilt, so das man seine “persönliche Running Order” ganz gut zusammenstellen kann. Und es ist auch für ziemlich jeden (Metal-)Geschmack etwas dabei.

Wir haben uns zu Beginn im SK-2 eingefunden, da wir hauptsächlich wegen Secutor nach Koblenz gefahren sind. Das Motto im SK-2 lautete „Metal und Metalcore“ – Da konnten die anderen beiden Bands (von denen ich sonst keine mehr kannte) meiner bescheidenen Meinung nach auch nicht so verkehrt sein.

Früher als nötig sind wir zu Hause aufgebrochen, denn im Westerwald war es schon den ganzen Tag am schneien und die Straßen dementsprechend glatt. Das hatte zur Folge, dass wir natürlich viel zu früh im SK-2 angekommen sind. Der Bändchenkauf ging auch recht fix über die Bühne, Zeit genug also, um ein erstes Bierchen zu trinken und uns mit Merch von Secutor einzudecken 😀 Als Pausenunterhaltung lief „Herr Rossi“ auf Großleinwand – genial….

Den Anfang machten dann kurz nach 8 die 5 Jungs von Sheldon. Die Combo aus Nassau tischt eine Mischung aus Punk, Hardcore und Metal auf. Und stellt mich vor die erste Frage des Abends: Ist es eine Bildungslücke, wenn man aus Winden kommt und die Band NICHT kennt? Klare Antwort: JA….  Der Partyraum bereits ganz gut gefüllt, heizen die 5 von der Lahn nämlich ganz gut ein. Besonders Sänger Raf sticht hervor, denn seine Bühne ist quasi das ganze Lokal. Auch das Publikum wird hier in die Show mit einbezogen, besonders der junge Herr in der Tarnhose lässt sich vor und auch fast auf der Bühne so richtig mitreißen und erwischt im Eifer des Gefechtes sogar fast meine Kamera…. Aber keine Panik, alles gut gegangen…. Eine CD ist bereits in Produktion und vielleicht sogar noch bis Ende des Jahres erhältlich – Drückt den Jungs die Daumen….

no images were found

 

Secutor als zweite Band des Abends dürfte für so manchen Besucher bereits der Header gewesen sein. Das Konzert hatte noch nicht angefangen, da fiel es mir schon schwer einen geeigneten Platz zum Fotografieren zu finden. Ich bin zwar echt schlecht im Schätzen, aber ich denke so an die 100-120 Leute dürften es bestimmt gewesen sein…. Der Soundcheck – ein bisschen in die Länge gezogen – verhinderte zwar nicht die Rückkopplung während des ersten Songs, aber als die Technik sich wieder im Griff hatte war der Rest des Konzertes einfach nur Hammer… Die 5 Koblenzer Thrasher haben sich quasi jetzt auf der Bühne eingelebt, und werden von Mal zu Mal besser 😀 Drummer Mu, gerade von der „Metal- und Durst-Ding-Tour“ mit Steelpreacher und Dragonsfire zurückgekommen bringt es auf den Punkt: „Jungs, Ihr macht mich fertig…“ Das Publikum findet auch Gefallen an diesem Auftritt, es fliegen eine Menge Haare und auch hier wagen sich einige direkt vor die Bühne, um mit der Band zu feiern… „Thrash ör Die“ ist das Motto, und die Combo hält sich auch dieses Mal daran… Im Anschluss an das Konzert gibt es noch einige Meinungen aus dem Publikum….. „Das war prima – die Jungs kann man sich immer wieder angucken“; „Scheiße, war das geil…“ und „Das war Nippelverhärtung – Da passt jetzt ein 10er Gewinde drauf“…. Nur um einige zu nennen 😀 Von meiner Seite gibt es folgendes zu sagen: Weiter so, und spätestens beim „A Chance for Metal Festival“ bin ich wieder am Start 😀

no images were found

 

Als die nächste Band, Sinsick, anfängt, ihre Gerätschaften aufzubauen, steigt in mir schon leichte Verwirrung auf. Mit dem aufgestellten DJ-Equipment kann ich in meiner Vorstellung von Metal mal grad so garnichts anfangen. Aber gut, öfter mal was neues, also haben wir geduldig auf den Beginn des letzten Konzertes gewartet. In der Facebook Beschreibung ist auch noch Punk und Metal mit aufgeführt, das was allerdings gegen 22:30 Uhr aus den Boxen dröhnt, ist eher in die Hip/Hop-Ecke einzusortieren. Das war dann der Zeitpunkt, an dem wir beschlossen  haben, vom SK-2 in den Florinsmarkt zu wandern.

Hier im Flo hatten gerade The Wicked Chambers angefangen zu spielen und es war – brechend voll. Ich hatte echt Mühe, nach vorne zur Bühne durchzukommen. Power-Metal im Florinsmarkt, dazu noch richtig gut vorgetragen von einer Band, der man den Spaß am Konzert in den Gesichtern ablesen konnte. Gekonnte Bühnenshow, jeder einzelne sehr präsent an seinem Instrument. Stets ein Lachen im Gesicht hatten die 5 Koblenzer Jungs ihre wahre Freude an dem Konzert. Ich bin ziemlich froh, dass wir noch einen Großteil des Auftrittes mitbekommen haben. Und zum Schluss wurde sogar eine Zugabe gespielt – Klasse.

no images were found

 

Fazit:

Für mich hat sich wieder einmal bestätigt, dass der Underground auf jeden Fall immer einen (oder auch zwei) Blicke wert ist. Heute haben wir wieder 3 Bands gesehen, die sich vor niemandem zu verstecken brauchen und es wäre große Klasse, von der ein oder anderen in Zukunft noch mehr zu hören.

Zudem ist es eine Super-Gelegenheit, auch mal die ein oder andere Koblenzer Kneipe / Disco näher anzuschauen, in der man normalerweise nicht einkehrt. Ich für meinen Teil bin z.B. noch nie im SK-2 gewesen 😀

Vielen Dank also an das SK-2, an den Florinsmarkt und natürlich an Sheldon, Secutor und The Wicked Chambers für den tollen Abend 😀