Livereview und Bilder – Sapiencys 5th Anniversary Celebration – 24.05.2014

0

Sapiencys 5th Anniversary Celebration im Elfer Club Frankfurt/Main
24.05.2014

 

Sapiencys 5th Birthday

 

Jau, so ist das im Leben. Wenn man Geburtstag hat, will man feiern. Und wenn’s auch noch ein halb-runder ist, dann umso mehr…

Sapiency wird 5 – und darum haben die Frankfurter Metaller zur Geburtstagsparty in den Elfer-Club eingeladen. Nachdem es erst so schien, als könnte ich garnicht dabei sein, habe ich es doch pünktlicher als erwartet geschafft. Yeah.

Nach einer kurzen Stärkung (in der Eisdiele meines Vertrauens) kann ich schon vor dem offiziellen Einlass in den Club, und habe so genügend Zeit, die Kamera vorzubereiten.

Light to the Blind, welche für heute als Opener vorgesehen waren, mussten leider den Gig kurzfristig absagen. Da so schnell kein Ersatz aufzutreiben war, fiel der erste Slot ganz weg. Was aus Sicht der verfügbaren Zeit nicht weiter tragisch war, denn um elf musste hier alles wieder piccobello aufgeräumt sein, da dann die Clubnight beginnen sollte. Allerdings hätte ich die Jungs gerne gesehen 🙁 beim nächsten Mal dann….

 

Zum Austausch der Kulturen sind Chemical Cancer aus Braunau am Inn nach Frankfurt gereist. Obwohl der zweite Gig der Österreicher am Vortag kurzfristig abgesagt werden musste, haben die Jungs den weiten Weg in die Hessenmetropole trotzdem auf sich genommen. Gottseidank muss ich sagen, denn der Auftritt der Fünf ist echt ein Hammer. Sänger Patrick geht ohne Probleme als der nächste Mittermeier durch. Da wird das Länderverhältnis Deutschland – Österreich gewaltig auf die Schippe genommen (In Deutschland wird der Rückspiegel nicht benutzt – es wird einfach gefahren“…) Gitarrero Manu hat gelernt, wie man Türen – im speziellen die vom stillen Örtchen – richtig öffnet und dass man als Hardcore-Vegetarier alle vorhandenen Würstchen verputzt, damit die weiteren Gäste keine Tiere mehr töten müssen, das haben wir auch gelernt. Nebenbei gibt’s noch eine gehörige Portion Hardcore / Metalcore auf die Ohren. Mit Songs wie „Totengräber“ („Es geht um Liebe – und um Gartenarbeit“) oder „Fleisch“ begeistern die Fünf das anwesende Publikum und sorgen für die ersten Walle-Mähnen und Pommesgabeln in der Luft. Ein super Start in den Konzertabend. Das hat mir ausgesprochen gut gefallen und wird direkt der Geheimtipp für den heutigen Samstag Abend…

Setlist

Martyrium
Hosanna in der Hölle
Was glaubst du
Hunger
Totengräber
Marathon
Fleisch

Hier geht’s zur GALERIE

Chemical Cancer_24-05-2014_02

 

Odium aus Frankfurt sind etwas metallischer unterwegs, und bei den ersten Klängen habe ich direkt einen Roadmovie im Kopf. Hingucker: Belinda am Bass 😀 Ganz Ladylike weiß Sie auf der Bühne zu überzeugen. Die beiden Gitarristen Rochus und David lassen sich allerdings die Show nicht ganz stehlen und überzeugen auf ihre Art mit Posing und wallenden Haarmähnen. Melodisch – Thrashig – der Einfluss von Amorphis ist ganz deutlich rauszuhören. Die Band spielt sich quer durch die letzten Alben (insgesamt derer 8)… In diesem Jahr soll ein neuentes Werk auf den Markt kommen. Sänger Ralf, der schon vor Show-Beginn um ein längeres Mikro-Kabel gebeten hat, ist oft mitten unter den Fans unterwegs. Die sind zahlreich erschienen, um die Band – die hier einen kleinen Heimvorteil genießt – zu feiern.

Wer die Show am Samstag verpasst hat kann ganz kurzfristig noch ins Odium-Boot aufspringen. Morgen (28.05.2014) ab 21:00 Uhr im Steinbruchtheater Darmstadt als Support von Crematory könnt Ihr die 5 wieder live erleben…

Setlist

Used
Diet
Abyss
Beast
Salvation
Beautyful
Dying
Drown

 

Hier geht’s zur GALERIE

Odium_24-05-2014_33

 

Die Hauptakteure des heutigen Abends stürmen gegen halb zehn die Bühne. Im Gegensatz zu den bisherigen Konzerten, die ich von Sapiency gesehen habe, kann man hier auch mal wirklich von Bühne sprechen. Ich glaube, so viel Platz sind die Jungs garnicht mehr gewohnt nach der Europa-Club-Tour im April/Mai diesen Jahres. Klar, dass dieser Platz auch perfekt ausgenutzt wird. Dieses Mal muss niemand aufpassen dass er einem Kollegen das Instrument in die Seite rammt 😉 Das wirkt sich natürlich auch positiv auf das gesamte Konzert aus. Ohnehin sind die Jungs heute gut drauf, denn es sind viele Freunde und Bekannte vorbei gekommen, um die 6 spielen zu sehen. 5 Jahre Sapiency, was als kleines Geburtstagskonzert geplant war endet in einem Meer aus wogenden Haaren, in die Höhe gereckten Armen, mitsingenden Fans und jeder Menge guter Musik… Eine kleine Unterbrechung gibt’s, weil sich die Bass-Drum selbständig macht und erst wieder an Ort und Stelle gerückt werden muss, aber das tut der guten Stimmung keinen Abbruch. Gespielt werden Songs vom aktuellen Album sowie älteres Material. UND zwei neue Stücke (Stepdown und Bodom’s Child) bekommen wir ebenfalls zu hören, die sind ebenfalls super gut bei den Fans angekommen. Ich würde mal sagen, das bisher beste Konzert was ich gesehen habe. Und das Gitarrero Rene trotz kaputter Hand das komplette Konzert knallhart durchgezogen hat – das verdient ein extra-Däumchen… Wenn Ihr das am Freitag in Geiselwind nochmal wiederholt, dann kann nix mehr schiefgehen… 😀

Leider keine Zugabe aufgrund der knappen Zeit, aber meinen Nachschlag hole ich mir am Freitag um 14:25 Uhr auf der Newcomer-Stage des Out & Loud Festivals 😀
I Like… 😀

Setlist

Prayer for the Pain
Good Time to Lie
Hungry Again
Trapped
Stepdown (new)
Unknown Enemy
Bodom’s Child (new)
Believe

 

Hier geht’s zur GALERIE

Sapiency_24-05-2014_77

 

Die Technik hat heute echt super mitgespielt. Ich wusste garnicht, dass es im Elfer so eine geile Lichtanlage gibt….. Wer auch immer am Ton-/Licht-Pult gesessen hat – DANKE – DANKE – DANKE….. 😀

Ansonsten hat auch das Abräumen tadellos funktioniert, innerhalb von 20 Minuten nach Show-Ende war die Bühne tutto completti aufgeräumt, das DJ-Pult aufgebaut und bereit für die Clubnight…

Ein dickes Danke an Chemical Cancer, Odium und Sapiency für den tollen Abend – ich hoffe man sieht sich demnächst nochmal wieder (vielleicht in Österreich – wer weiß…?)

 

———————————————-

Preview:

Die Liste der runden Geburtstage reisst nicht ab. Nach The Last Hangmen am 10.05. in Dresden gehts am Samstag in Frankfurt in die nächste Feierrunde…

Sapiency gibts jetzt schon 5 Jährchen, und die wollen gebührend gefeiert werden.

 

Mit dabei sind:

Melodic Deathcore / Punisher Style von Light to the Blind (Alzey, GER)

Metalcore / Deathmetal von Chemical Cancer (Braunau, AUT)

Power / Thrash Metalvon Odium (Frankfurt, GER)

Modern Melodic Death Metal von Sapiency (Frankfurt, GER)

 

Eintritt: 8 Euro Vorverkauf / 10 Euro Abendkasse
Einlass 19.00 Uhr – Beginn der Shows 19.15 Uhr
Location: Elfer Club Frankfurt, Klappergasse 5-7, 60594 Frankfurt

Share.

About Author

Leave A Reply