Livereview und Bilder – Shout Loud Vol. IV im Big House Neuwied – 21.02.2015

0

Shout Loud Vol. IV im Big House Neuwied
21.02.2015

Shout Loud Vol. IV

Zum Vierten Mal rufen die Macher von Shout Loud – Konzerte und mehr zu einem Konzertabend der Extraklasse auf. Als Veranstaltungsort ist wieder das Jugendhaus „Big House“ in Neuwied gebucht, hier ist man schon des öfteren zu Gast gewesen, und die Location hat sich sehr bewährt.

Atlas Alive machen den Anfang am heutigen Shout Loud. Die Truppe aus Koblenz spielt zum ersten Mal auf einem Konzert des Veranstalters. Pünktlich um sieben geht es los. Während des ersten Songs gibt es noch einige Probleme mit einer der Gitarren AMPs und das Mikro könnte etwas lauter sein. Mit Hilfe von Tonmann Luca wird aber schnell für Besserung gesorgt, so dass das Konzert ohne weitere Probleme weiter gehen kann. Die Jungs aus Koblenz haben einige Fans dabei, die bereits vom ersten Song an heftig am moshen sind. Luftsprünge, Kicks und umherfliegende Arme so weit das Auge reicht. Und das schon zum Opener, wenn das mal kein Super Start in den Abend ist, dann weiß ich auch nicht. So kann das auf jeden Fall weiter gehen.

Hier geht’s zur GALERIE

Atlas Alive_21-02-2015-16

 

Reset, Reflect bringen im Anschluss ebenfalls das Big House zum kochen. Vor fast einem Jahr habe ich die fünf an selber Stelle zum ersten Mal gesehen und ich finde, dass sie sich seitdem stark verbessert haben. Ganz stark wird die neue bzw. DIE EP promoted, aus der natürlich natürlich eine Menge Songs vorgestellt werden. Fast vier Monate ist der Silberling alt, und wird von den Fans noch immer gefeiert. Die Hütte ist brechend voll und das Publikum von Atlas Alive ist auch hier wieder am Start. Last Word Said helfen zu Beginn mit der Drum-Fußmaschine aus.  Immer wieder sehe ich derart kollegiales Verhalten zwischen den Bands, super Sache ist das. Auf der Bühne geht es hoch her. Jumps, Drehungen, fliegende Haare. Sänger Sven ist am aktivsten, mosht mit im Publikum, wirft sich auf den Bühnenboden und ist mit ganzem Körpereinsatz bei der Sache. Ein ganz starker Auftritt – weiter so.

Hier geht’s zur GALERIE

Reset Reflect_21-02-2015-16

 

Last Word Said. Die dritte Band im Bunde rückt mit großem Gerät an. Scheinwerfer und Banner werden platziert. Die Band ist mir noch unbekannt, jedoch sind auch hier eine Menge Fans anwesend und der Veranstalter meldet während dem Konzert das Ausverkauft. Fuck Yeah. Die üblichen Verdächtigen moshen bis die Hose reißt, da bleibt kein Stein auf dem anderen. Sänger Michael geht oft ins Publikum und motiviert die Menge zu noch mehr Bewegung. Der Stil ist ein bisschen scheller als bei den beiden Bands zuvor, gefällt mir ziemlich gut. Leider ist nach 25 Minuten schon Schluss, da hätte ich auch noch bisschen länger zugehört.

Hier geht’s zur GALERIE

Last Word Said_21-02-2015-4

 

We are Wolf hab ich vor gefühlten Ewigkeiten im Jam Club schonmal gesehen (The Return of Waves of Rock). Damals konnte ich mit Core noch nicht so viel anfangen, aber inzwischen hab ich Gefallen daran gefunden. Mal gespannt was die Jungs heute so auf die Bretter legen. Wie erwartet ist die Show echt klasse. Viel Bewegung auf der Bühne, auch die ein oder andere Grimasse ist zu sehen. Der Moshpit reißt nicht ab und das Publikum macht echt super mit. Die Kölner lassen das Big House mal so richtig aufkochen. Sänger René thront die meiste Zeit des Gigs auf einem am Bühnenrand aufgebauten Podest und kann so die Fans gut überblicken. Es werden viele Songs vom bald erscheinenden neuen Album gespielt. Der Spruch des Abends: Leck mich am Zückerli 🙂 – Die waren echt gut und haben eine super Vorarbeit für den Headliner des heutigen Abends geleistet.

Hier geht’s zur GALERIE

We are Wolf_21-02-2015-1

 

World & Dreams spielen das Konzert heute in Neuwied mit neuem Mann am Bass. Zum ersten Mal wird Christoph die Jungs heute live unterstützen. Trotz der „späten“ Stunde ist es nicht weniger voll vor der Bühne, als bei den vorherigen Bands. Und schon wieder sind die üblichen Tänzer direkt vor der Bühne zu sehen. An dieser Stelle schon mal ein dickes Däumchen für dieses tolle und aktive Publikum. Sowohl Sänger Lars als auch Gitarrist Sebastian gehen während des Konzertes mitten in die feierwütige Menge, sorgen so für noch mehr Motivation im Publikum. Als dann auch noch Gast-Sänger Jalal auf die Bühne springt, und zusammen mit der Band einen Song performt, ist die Stimmung auf dem Höhepunkt angekommen. Es wird mitgegrölt, und mehr als eimal muss ich mich vor einem Tritt der Tänzer in acht nehmen. Das war ein super Abschluss für diesen tollen Abend. Lediglich der Abgang war ein bisschen abrupt. Gitarren und Bass werden auf dem Bühnenboden abgelegt, und die Jungs verschwinden einer nach dem anderen im Backstage. Kurze Zeit habe ich noch eine Zugabe erwartet, aber dem ist nicht so. Schade eigentlich, das wäre noch die Krönung gewesen. Ein super Abschluss für den Abend. Und wer die Jungs nochmal sehen möchte, der kommt am besten direkt am 07.03. ins Vortex Siegen, zur Moshquito Night.

Hier geht’s zur GALERIE

World and Dreams_21-02-2015-39

 

Fazit:

Ausverkaufte Hütte, wie geil ist das denn bitte. Nachdem mein letztes besuchtes Shout Loud nicht ganz so gut besucht gewesen ist, freue ich mich natürlich umso mehr, dass sich die Veranstaltung heute wieder gelohnt hat.

Fünf Bands für nen Fünfer, das sollte eigentlich jeder in den lokalen Underground investieren. Mir hats super Spaß gemacht, dem Publikum allem Anschein nach auch.

Lasst uns mal gespannt sein, was Florian & Co. für das fünfte Shout Loud! planen…. 😀

 

Atlas Alive_21-02-2015-1

About Author

Leave A Reply