Livereview und Bilder – SPH Bandcontest – Stadtfinale Mainz – 12.07.2014

0

SPH Bandcontest – Stadtfinale Mainz im Q-Kaff
12.07.2014

SPH Mainz

Zweite Runde Stadfinale – Dieses Mal im Q-Kaff in Mainz. Wie gestern in Frankfurt kämpfen auch heute 6 Bands um den Einzug in den Regionalentscheid (13.09.2014, ebenfalls im Q-Kaff).

Es sind jetzt zu Beginn schon mehr Zuschauer anwesend, als gestern zum Startschuss  in Frankfurt. Kein Wunder, startet der heutige Abend doch mal eben 2 Stunden später. Trotz der vielen Veranstaltungen, die hier noch in der Umgebung stattfinden, verspricht der Abend also auf jeden Fall gut besucht zu werden.

Emproad dürfen den Abend eröffnen. Trotz Krankheit stehen die Jungs vollzählig hier auf der Bühne, auch wenn das heißt: Für Willi (VOC) Trinkpause nach jedem Song und für Steffen (Drums) Kamillentee statt kühlem blonden. Aber die Show wird 1 a durchgezogen. Metalcore mit langsamem Tempo. Zwar noch kein Moshpit in Sicht, aber interessierte Zuschauer ganz vorne vor der Bühne mit dabei. Der Gesang ist zwar (wahrscheinlich) nicht so kräftig wie gewohnt, dennoch haben die 5 – die im übrigen aus Kaiserslautern kommen –  mit dem ersten Slot einen ganz guten Grundstein für den heutigen Abend gelegt. Und auch von dieser Stelle nochmal: Alles Gute zum Geburtstag, lieber Willi… Ich hoffe, Du hast trotzdem noch ein bisschen gefeiert 😀

Setlist

Intro
This Art A
Nothus
DMDSH
Frontman Tomtex
Hurricane

Hier geht’s zur GALERIE

Emproad_12-07-2014_16

 

Der Zweite Slot ist das völlige Gegenteil – vom Musikstil her. My Friend the Immigrant – das sind 4 Brüder aus Wiesbaden – lassen die softeren Töne des heutigen Abends anklingen. Eigentlich überhaupt nicht tanzbar, sondern eher geeignet um einfach nur der Musik zuzuhören, legen die 4 ein technisch einwandfreies Set hin. Mit Keyboard (und hier tritt der Keyboarder auch endlich mal in Erscheinung. Chris haut nämlich nicht nur in die Tasten, er singt auch dazu. Ansonsten gibt es nicht ganz so viel Bewegung auf der Bühne, der Augenmerk liegt hier auf der Musik. Ich denke aber trotzdem, dass gerade diese Band sehr viele Stimmen erhalten wird – hat doch gestern in Frankfurt ebenfalls die nicht-metallische Fraktion die Nase weit vorne gehabt. Leider trauen sich die Zuschauer nicht ganz so nah an die Bühne heran, so dass die Band von dem echt vollen Raum wahrscheinlich nicht so viel mitbekommen hat. Aber ich kann Euch versichern, es war voll. Sehr voll.

Setlist

1. Roads to Virginia
2. The Play
3. Electric Souls
4. Fields
5. Trees

Hier geht’s zur GALERIE

MFTI_12-07-2014_24

 

Ebenfalls aus Kaiserslautern kommt die dritte Band heute Abend. Rotten Monument haben Alternative Rock im Gepäck. Aber auch Punk und Hip Hop Elemente sind hier nicht zu verleugnen. Die Zuschauer trauen sich zwar immer noch nicht so recht an die Bühne heran, aber es kommt langsam Bewegung in die Sache. Einige Tänzerrinnen mischen den Platz vor der Bühne gehörig auf. Es scheint, als hat die Band einen ganzen Fanclub mitgebracht. Der Stil gefällt mir ganz gut, geht gut ins Ohr und bleibt auch über den Auftritt hinaus im Kopf hängen. Auch hier steht das Publikum bis weit in den Raum hinein. Ich schätze mal wir sind bestimmt im 3-stelligen Bereich angekommen jetzt. Mein Geheimtipp-Däumchen Nr. 1 für heute Abend. Jungs, macht unbedingt so weiter, das war echt super…

Setlist

You should know
Lost tales of fake idiots
Can’t stand this pain
The less you’ve had, the more you gave
Idiotology
Where’s your god now
Relationswitch

Hier geht’s zur GALERIE

Rotten Monument_12-07-2014_16

 

The Snapshot entern nun die Bühne. Laut Facebook gibt’s nun Rock / Popmusik auf die Lauscher. Ein Mix aus soften Tönen gepaart mit doch recht rockigen Passagen, das ist der typische Snapshot-Sound. Auf der Bühne recht viel Bewegung – auch hier im Snapshot-Stil. Da wird getanzt, gesprungen, Grimassen gezogen… Und das Publikum macht begeistert mit. Es scheint, als hat die Band – die ebenfalls *tadaaaa*  aus Kaiserslautern stammt – einen ganzen Bus Fans mitgebracht. Bis dicht vor die Bühne stehen die Zuschauer nun, klatschen und singen mit, und zum Schluss hin werden sogar Wunderkerzen hervorgeholt. Ein tolles Schauspiel. Das ist auf jeden Fall einen Geheimtipp wert. Ob sie es auch auf meinen Stimmzettel schaffen werden sehen wir, wenn die beiden letzten Bands ebenfalls gespielt haben.

Setlist

Total Amnesia
Party-Girl
Don´t Say Everything
You Know
Dream And Reality
Amazing Feeling
Stay Strong
You Keep Quiet

Hier geht’s zur GALERIE

The Snapshot_12-7-2014_22

 

Die Jungs von Schmerzzlos sind wieder ein Kontrast zu dem bisher gehörten. Hardrock – voll auf die Fresse. Zu dritt rocken die Mainzer die Bühne. Deutschrock, der ziemlich stark an die Böhsen Onkelz erinnert, dröhnt aus den Boxen. Den Heimvorteil können die Jungs leider nicht ausnutzen, die Fans sind hier nicht so zahlreich erschienen wie bei den auswärtigen Bands. Das stört die Drei aber nicht weiter, vor allem Rainald an der Gitarre ist auf der Bühne voll in seinem Element, post mit Gitarre (auch für das Live-Video, das heute Abend hier gedreht wird) und lässt die Matte kreisen. Sogar vor einem Ausflug in das anwesende Publikum schrecken die Jungs nicht zurück. Den fehlenden Basser bemerke ich erst, als Marc (VOC) uns darauf anspricht. Der Junge kommt aus der Konserve, denn ein passendes viertes Bandmitglied wird noch immer gesucht. Wer also wen kennt, der wen kennt… Dann meldet Euch bei Schmerzzlos. Das geplante Set musste aus Zeitgründen leider vorzeitig beendet werden, die Spielzeiten vergehen heute alle wie im Flug. Wer auf Hardrock steht, der ist hier definitiv richtig am Platz… Starker Auftritt heute Abend.

Setlist

1. Halts Maul
2. Viel Glück
3. Sag mir
4. Nie jemand gefragt
5. Schweigen ist Silber
6. Schmerzzlos

Hier geht’s zur GALERIE

Schmerzzlos_12-07-2014_19

 

Jetzt geht die Musikrichtung wieder in meine Geschmacksecke. Die letzte Band für heute Abend, Delight in Darkness aus Bensheim, spielt Metalcore. Auch hier sind keine Fan-Busse angereist, macht aber nix, die Band sorgt trotzdem für den ersten richtigen Mosh-Pit an diesem Abend. Brüllaffe Lucas ist mehr als einmal mitten zwischen den Fans zu finden und bittet diese auch stets nach vorne vor die Bühne zu kommen. Gast-Gitarrist Damjan ist kurzfristig für den Stamm-Klampfer eingesprungen. Und er macht seine Sache echt gut. Hätte Lucas (VOC) das nicht erwähnt, es wäre nicht im geringsten aufgefallen. Natürlich wäre es schöner gewesen, wenn die Zuschauerzahl konstant geblieben wäre, aber an der Stimmung auf der Bühne gibt’s nichts auszusetzen. Abriss hoch 10 würde ich sagen. Die müsst Ihr Euch unbedingt mal anschauen. Auf jeden Fall mein Geheimtipp-Däumchen Nr. 2 – Also für den Stimmzettel…

Setlist

1. Burn It Down
2. Fed To The Hordes
3. Downfall Of Utopia
4. Facing The Storm
5. Dying Alive

Hier geht’s zur GALERIE

Delight in Darkness_12-07-2014_02

 

Nach dem Auftritt von Delight in Darkness werden wieder direkt die Stimmzettel ausgewertet. Und ich bin wieder gespannt, welche Band heute die Nase vorne dabei hat.

Sicher weiter sind die Band auf den ersten drei Plätzen, nämlich:

Delight in Darkness (17,88 %)
My Friend the Immigrant (22,75 %) und
The Snapshot (29,61 %)

Wir sehen diese 3 im Regionalentscheid wieder. Wer am 13. September noch nichts vorhat, sollte sich da unbedingt mal sehen lassen. Es lohnt sich definitiv…

About Author

Leave A Reply