Livereview und Bilder – This Show or the Apocalypse im Rock It Aalen – 24.10.2014

0

This Show or the Apocalypse im Rock It Aalen
24.10.2014

This Show or The Apocalypse 24-10-2014

Ich muss Euch ja nicht mehr erzählen, dass ich natürlich wieder einmal viel zu früh in Aalen war. Das kennt Ihr ja schon 😀 Wer sich auch mal 2 Stunden in der Innenstadt rumdrücken muss – den Kaffee im Backparadies Berroth kann ich wärmstens empfehlen 😀

Jaaaa. Sonst steh ich ja immer im Stau. Dieses Mal hat es die Jungs von Bloodspot erwischt. Die Combo aus Limburg hat eigentlich den ersten Slot an diesem Abend. Aber schnell wird klar, dass sie es auf jeden Fall nicht pünktlich zum Auftritt schaffen werden. Kurzentschlossen sind Arcturon daher auf den ersten Slot vorgerutscht. Respekt und Daumen hoch schon mal für die kurzfristige Entscheidung. Es werden Lichtsäulen, Theatermasken und einiges weitere an Bühnendeko aufgebaut. Zudem gibt’s noch einen Laptop für den Drummer, von dem die Samples eingespielt werden. Die Schweizer aus Basel haben es sich nicht nehmen lassen, das Release ihrer neuen Scheibe hier in Aalen zu feiern. So wird natürlich einiges Material der EP gespielt, welche man heute hier auch käuflich erwerben kann. Trotz der frühen Stunde sind schon einige Fans am Start und feiern die erste Band des heutigen Abends. Ohne eine Zugabe werden die Jungs dann auch nicht von der Bühne gelassen. So kann das heute gerne weiter gehen.

Hier geht’s zur GALERIE

Arcturon_24-10-2014-56

 

Pünktlich zum zweiten Slot sind die Jungs von Bloodspot dann auch in Aalen angekommen. Von der Autobahn direkt auf die Bühne, das erlebt man auch nicht alle Tage. Der Soundcheck fällt daher ein bisschen kürzer aus, aber die Veranstalter haben den Großteil der Geräte vor den Shows schon ausführlich getestet, so dass die Feinheiten in 5 Minuten eingestellt sind. Der Mix aus Death- und Thrash-Metal kommt gut an, und die Combo darf sich über ein aktives und begeistertes Publikum freuen. Vom aktuellen Album „By the Horns“ kommt ein großer Teil des heutigen Sets, aber auch das erste Album der Hessen-Combo wird nicht vernachlässigt. Ein paar derbe Sprüche über die Herkunft der Jungs später lassen auch alle Anwesenden brav die Köpfe kreisen. Das Mikro ärgert zwar während des Sets zeitweise, da es keine Töne ausspucken will, aber es fängt sich gottseidank wieder. Ganz bestimmt haben sich heute einige neue Fans für die Band gefunden.

Hier geht’s zur GALERIE

Bloodspot_24-10-2014-48

 

Die Organisatoren des heutigen Abends, Spirit of the Future Sun, sind im Anschluss an der Reihe. Hier merkt man schon den Heimvorteil, kommen die Jungs doch aus dem garnicht so weit entfernten Alfdorf. Gespielt wird sich durch den aktuellen Silberling „The Constellation Part“. Die Fans in den vorderen Reihen lassen fleissig das Haupthaar kreisen, johlen und grölen mit. Hier ist auch mal ein Ansatz von Moshpit zu erkennen, es sind zwar nur wenige Leute bewegungsfreudig dabei, die aber mit vollem Körpereinsatz. Das restliche Publikm hält sich, interessiert mit dem Kopf nickend, aber lieber im hinteren Teil des Rock It auf. Auch hier macht das Mikro ein paar Problemchen und ist nicht immer einwandfrei zu hören, aber dank der Back-Vocals muss auf Gesang hier nicht verzichtet werden. Da wird auch schonmal zu zweit in ein Mikro gebrüllt 😀 Neue Songs gibt’s zudem auf die Mütze, die werden genauso abgefeiert wie das altbekannte. Starker Auftritt einer sympatischen Band. Gerne mehr davon 😀

Hier geht’s zur GALERIE

SOTFS_24-10-2014-44

 

Der Headliner des heutigen Abends betreten gegen 00:30 Uhr die Bretter des Rock It. Lamagra aus Plüderhausen sind nach Aalen gekommen, um das Rock It quasi in Schutt und Asche zu legen. Die Jungs knüpfen an den Stil von Spirit of the Future Sun an. Allerdings geht es hier noch eine Spur härter zu vor der Bühne, die Roundhouse-Kick-/ Alternative Dance-Fraktion hat sich vor der Bühne ausgebreitet und mosht fröhlich vor sich hin. Die Jungs bringen demnächst ein neues Album heraus, im November sollte es soweit sein, dass Ihr den Silberling in Händen halten könnt. Das Publikum, welches nicht am Tanzen ist, hält sich vornehm im Hintergrund, um nicht von den Füßen gerissen zu werden – was durchaus passieren kann angesichts des wilden Tanz-Stils einiger Anwesender. Sänger Alex wird von den Fans fast von der Bühne gerissen, geschätzt die Hälfte der Vocals werden vom Publikum ins Mikro gebrüllt. Hier wird es so wild, dass zum Ende hin von der Technik ein bisschen Vorsicht verlangt wird, was das Equipment betrifft… Auch hier geht’s ohne Zugabe nicht von der Bühne bevor der Feierabend eingeläutet wird.

Hier geht’s zur GALERIE

Lamagra_24-10-2014-42

 

Fazit:

Trotz den vielen Kilometern die ich wieder einmal gefahren bin, hatte ich einen tollen Konzert-Abend. Der Ansturm war zwar nicht ganz so groß wie ich das erwartet hatte, das ein oder andere Mako (z. B. Stau, Slotwechsel) sind trotzdem gut gemanagt worden.

Vielen Dank an die Bands, die Veranstalter, das Rock It und natürlich die Fans, die bis Nachts um halb zwei durchgehalten haben.

About Author

Leave A Reply