Shout loud! Vol. II im BigHouse Neuwied – 08.03.2014

1

Shout loud! Vol. II im Big House Neuwied
08.03.2014

Shout and Loud Vol II

 

Seit ca. November kenne ich die Veranstalter der Shout Loud! Events. Und was ich in dieser Zeit mitbekommen habe, ist echt nicht selbstverständlich. Wirklich viel Arbeit wird hier von Florian und Team hineingesteckt. Ein großes Lob direkt schon mal an dieser Stelle für die großartige Organisation.

Leider ist kurz vor Beginn noch nicht sehr viel Publikum anwesend. Ich schiebe das mal auf das gute Wetter, obwohl das eigentlich kein Grund ist, sich den Auftritt von Another Hero’s Fall entgehen zu lassen. Hier gibt’s schon direkt den Geheimtipp No. 1 für heute. Der Fünfer aus Cochem legt direkt zu Beginn mit einem starken Set los. Nachdem auch das letzte Quietschen in den Monitoren beseitigt wurde, steht dem Konzertgenuss nichts mehr im Wege. Mit Melodic Metalcore von der Mosel begeistert die Band das anwesende Publikum. Der Sänger ist sehr oft vor der Bühne im Zuschauerraum zu finden, und auch die weiteren Band-Mitglieder halten sich ganz vorne am Bühnenrand auf, und legen eine gute Show auf die Bretter. Das Publikum ist um diese Uhrzeit leider noch nicht ganz so bewegungsfreudig, und so steht man lieber am Rand und schaut sich das Geschehen aus sicherer Entfernung an. Leider – kann ich da nur sagen. Denn eigentlich ist die Musik der Jungs für’s tanzen mehr als geeignet. Die neue EP der fünf wird hier live performt und exquisit für alle Anwesenden noch vor der Veröffentlichung live gespielt. Eine Super Show direkt zu Beginn, so kann der Abend weiter gehen. Daumen hoch für die starke Leistung.

Setlist:

Untamable
Mind Trap
The Monsters of Annihilation
Booze Blues
Bitemarks
Our Generation
Howl with Me

 

Hier geht’s zur GALERIE

Another Heros Fall_08-03-2014_40

 

Eine kleine Live-Pause haben die folgenden Back to Havoc hinter sich. Heute in Neuwied steht die Band das erste Mal seit 4 Monaten wieder auf der Bühne. Auch hier muss mit kleinen Schwierigkeiten gekämpft werden, z. B. mit dem Becken, das einfach nicht an Ort und Stelle bleiben will, oder dem Quietschen aus den Monitor-Boxen. Das Publikum lässt sich auch hier nicht motivieren, ein paar mehr Zuschauer sind zwar anwesend, aber die Bewegungsfreude ist, wie auch im vorherigen Slot, noch nicht gegeben. Sänger Steven versucht aber sein Bestes, hält das Mikro in die anwesenden Fans und sorgt so für Mitgegröhle aus den Zuschauerreihen. Die 5 Jungs aus Westerburg, die die letzten Monate im Studio verbracht haben, bringen brandneues Material mit ins Big House. So bekommen wir neben Songs der bald erscheinenden EP sogar eine absolute Live-Premiere geboten. Der Song, bisher nur im Proberaum zusammen gespielt, klingt zwar am Anfang noch ein bisschen holprig, mausert sich dann aber nach diesen leichten Startschwierigkeiten zu einem gelungenen Stück. Wünschenswert wäre etwas mehr Teilnahme am Geschehen aus dem Publikum. Vielleicht lockert sich das im Laufe des Abends noch…

Setlist:

Intro
OTAWOR!
No Hope in Fate!
Resignation
Uncertainty
Abigail everywhere!
Beyond the Edge
Monolith
Gladiators (of the fucking pit)!

 

Hier geht’s zur GALERIE

Back to Havoc_08-03-2014_01

 

Mit zwei riesigen Bannern bewaffnet machen Shadow of the Fate auf sich aufmerksam. Wir sind ein wenig in Verzug, Back to Havoc hören auf zu spielen, als Shadow of the Fate eigentlich bereits anfangen sollen. Der Umbau geht daher etwas zügiger von statten, und auch der Soundcheck wird auf ein Minimum reduziert, was vor allem zu Beginn für ein paar Rückkopplungen und nicht perfekt eingestellten Instrumenten-Sound gesorgt hat. Sänger Alex ist fast ausschließlich vor der Bühne zu finden, springt wie ein Flummi von einer zur anderen Seite, animiert das Publikum zum Mitmachen und schafft es tatsächlich, dass eine kleine Menschentraube am rechten Rand das Moshen anfängt und ihn tatkräftig am Mikro unterstützt. Langsam kommt Stimmung auf, hier im BigHouse. Als wir zum Schluss aufgefordert werden, zwei Textzeilen mitzusingen, ist doch der ein oder andere mit Feuereifer bei der Sache…

Setlist:

Our time is now
Fire in our hearts
Everday
Surrounded by waves
Pride goes before a fall
Chased by a tiger
My words

 

Hier geht’s zur GALERIE

Shadow of the Fate_08-03-2014_04

 

Mein zweiter Geheimtipp für heute sind Quiet Confidence. Hier, so scheint mir, ist auch die höchste Zuschauerzahl erreicht. Immer noch eine viertel Stunde über der Zeit, wird auch hier schnell schnell aufgebaut. Das Publikum traut sich nach Aufforderung von Sänger Marc näher an die Bühne. Etwas mehr Metal als Core scheint mir, auf jeden Fall gefällt mir der Stil richtig gut. Die Koblenzer können sogar einige zum tanzen bewegen, und beim Rest ist zumindest ein Kopfnicken zu sehen. Öfters als einmal wird das Mikro von einem Fan aus dem Publikum übernommen, und auch die Mosh-Gemeinde kommt hier nicht zu kurz. Ein starker Auftritt der fünf Jungs.

Hier noch ein Tip: Am Sonntag, 16.3.2014, wurde auf YouTube das Video zu „Life is catching up“ veröffentlicht. Schaut mal rein: HIER.

Uuuuuunnnnnd: Ganz besonders freue ich mich, die Band zusammen mit Five Dollar Crackbitch am 19.04.2014 im Rasthaus B9 auf dem diesjährigen Osterkrach nochmal zu sehen 😀

Setlist:

Intro
Changes
Life is catching up
Break Out of these Lines
Me Inside
Your Weakness is my Satisfaction
Wake up in Insanity

 

Hier geht’s zur GALERIE

Quiet Confidence_08-03-2014_78

 

Den Headliner des heutigen Abends, Korben Dallas, habe ich im Dezember schonmal im JamClub sehen können. Damals hab ich mich gefragt „WTF is Panda-Core?“ Das weiß ich jetzt: Alternative Metal Core, hauptsächlich Deutsche Texte. Gut gelaunte, sympatische Band – was will man mehr… Ach ja, MoshPit…. Ich muss mich tatsächlich vor dem ein oder anderen Schubser in Sicherheit bringen… Und auch wenn nach Quiet Confidence der Raum wieder merklich leerer gworden ist, sind trotzdem noch genug Leute da um ganz gut Stimmung zu machen. Die Band folgt ihrem ganz eigenen Stil, der eigentlich nicht in eine Schublade gesteckt werden kann. Sowohl tiefer Grunz-Töne als auch hoher Klargesang sind hier zu finden. Axel (VOC) ist immer ganz vorn am Bühnenrand präsent, und die anderen Bandmitglieder geben nicht weniger Gas… Natürlich ist auch „Inspektor Mosh“ dabei, zu dem die Neuwieder demletzt das offizielle Video bei Youtube veröffentlicht haben. Viel zu schnell wird der letzte Song angekündigt, nur um im Anschluss direkt mit einer Zugabe aufzutrumpfen… (O-Ton:“ Ach komm, wir spielen noch einen….“) Eine klasse Show, der Stil gefällt mir, der perfekte Abschluss für den heutigen Abend.

Setlist:

Wechsel Bart
Noch am Leben
Dein Problem
Dennis
Pov
Inspektor Mosh
Name vergessen
Eigentlich / Paradise
Woanders
Ente / O.C.

 

Hier geht’s zur GALERIE

Korben Dallas_08-03-2014_102

 

Fazit:

Leider war der heutige Abend nicht ganz so gut besucht, wie das letzte BigHouse-Event, auf dem ich im Dezember gewesen bin. Ich schiebe es ja immer noch auf das schöne Wetter am heutigen Samstag, denn ansonsten gab es echt keinen Grund, sich diesen Abend entgehen zu lassen. 5 geile Bands für 5 Euro – klasse Organisation – tolles Licht – guter Sound – was will man mehr. Vielen Dank an das ganze Team von Shout Loud! , an den Jugendclub BigHouse und an die Bands…

Das nächste Event steht bereits in den Startlöchern: Am 5.4 heißt es im JamClub Koblenz „Rocknight“ mit Paradreamed, The Boomboxes, Heading for The Sun, Amanda goes Mad und The Sunday Promise

 

 

 

——————————————

Preview:

Nach dem Shout Loud! Vol. I und dem  BloodyFriday im Dezember ist dies nun der dritte Metalcore-Event im BigHouse.

Und genauso wie die beiden letzten Male darf man sich hier wieder auf einen gelungenen, hoffentlich Moshpit-trächtigen Abend freuen.

 

Mit von der Partie sind dieses Mal:

Pandacore / Hardcore / Punk / Alternative von Korben Dallas (Neuwied, GER)

Deathcore / Metalcore von Quiet Confidence (Koblenz, GER)

Metalcore / Hardcore von Shadow of the Fate (Koblenz, GER)

Metalcore / Deathcore / Progressive von Back To Havok (Westerburg, GER)

Melodic Metalcore von Another Hero’s Fall (Cochem / Trier, GER)

 

Einlass um 18:30 Uhr, Karten gibt’s auch hier nur an der Abendkasse für 5 EUR

Achtung: Limitierte Besucherzahl, frühes Erscheinen erhöht die Einlass-Chance…

———————-

Das Shout Loud!-Team hat zusammen mit dem BigHouse Neuwied folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

Neuwied. Am 8.3.14 ist es wieder soweit. Das Shout loud! Festival ist zurück! Dieses mal haben die zwei Jugendlichen Florian Hilger (17) und Luca Schüller (17) es geschafft 5 regional und überregional bekannte Bands zu verpflichten. Unterstützt wird ihre Arbeit durch die Diplom Sozialpädagogin Esther Bitterling. Als Headliner spielen Korben Dallas, welche vor kurzem ein zweites Musikvideo veröffentlicht haben und mit ihrem Album schon große Bühnen gerockt haben. Aus Koblenz ist die Deathcore/Metalcore Band Quiet Confidence. Die Jungs werden ihre neue EP im Gepäck haben und euch eine tolle Show abliefern! Zudem gibt es Support von Shadow of The Fate. Diese Truppe hat schon auf dem Mach1 Festival gespielt und eine Tour durch Deutschland gespielt. Ein weiterer Top Act im Line Up ist Back to Havoc die einen langen Weg aufsich genommen haben um ihre brandneue CD zu präsentieren. Eröffnet wird der Abend durch Another Heros Fall die schon ein Lyric Video zu ihrer Single veröffentlicht haben. Schlussendlich kann man sagen, dass es Breakdowns und harte Riffs, sowie brutale Shouts/Screams und Growls ohne Ende geben wird! Einlass ist am 8.3.13 um 18:30 Uhr. Tickets kosten an der Abendkasse nur 5€. Getränke kann man vor Ort erwerben. Zutritt ab einem Alter von 14 Jahren (Jugendschutzgesetz). Also bitte Ausweis oder ein anderes Dokument mitbringen. Mit freundlicher Unterstützung des Jugendtreffs Big House Neuwied. Weitere Informationen unter: fb.com/shoutloudkonzerte

About Author